RTL News>News>

Mallorca: Mann (35) stirbt nach Tritt ins Genick - Attacke vor Disco "Rockefeller's" in Cala Major

Offenbar grundlose Gewalttat

Mallorca: Mann stirbt nach Tritt ins Genick vor Disco in Cala Major

12.08.2020, Spanien, Palma: Menschen sind am Strand Cala Major in Palma. Angesichts steigender Corona-Zahlen geht auch auf Mallorca und den anderen Balearen-Inseln die Angst um, zu einem Corona-Risikogebiet erklärt zu werden. Foto: Clara Margais/dpa
Cala Major ist ein beliebter Urlaubsort nahe Palma an der Südwestküste Mallorcas.
vco, dpa, Clara Margais

Tausende Urlauber strömen in den Sommermonaten auf die beliebte Balerareninsel Mallorca. Sie sonnen sich am Strand, sie feiern, sie trinken – und mit der Invasion der Touristen nimmt die Gewalt auf der Insel zu. Jetzt erschüttert ein brutaler Vorfall den Badeort Cala Major: Laut Berichten spanischer Medien saß ein Mann am Freitag auf einer Treppe vor einer Discothek, als ihm jemand offenbar ohne jede Vorwarnung und grundlos ins Genick trat. Nach zwei Tagen auf der Intensivstation im Son Espases-Krankenhaus ist der Mann nun gestorben. Der Täter ist flüchtig.

Attacke vor Disco "Rockefeller's" in Cala Major

„Ohne ersichtlichen Grund“ und wortlos habe der Angreifer sein Opfer auf der Treppe vor der Disco „Rockefeller’s“ in Cala Major attackiert, berichtet ein Augenzeuge der spanischen Zeitung „Ultima Hora“. Gegen 5:30 Uhr morgens am Freitag (24.06.) sei es zu der Gewalttat gekommen, deren Auslöser vollkommen unklar ist.

Das Opfer, laut der Zeitung ein 34 Jahre alter Koch, sei sofort zusammen gebrochen. Er habe gekrampft und einen Herz-Kreislauf-Stillstand erlitten. Nach spanischen Medienberichten sei es den Rettungskräften gelungen, den Mann wiederzubeleben. Sogar zweimal, denn kurz nach der ersten Reanimation hätte er ein weiteres Mal keine Reaktion mehr gezeigt.

Nach Attacke vor Disco auf Mallorca: Täter flüchtig

Die spanische Nationalpolizei und lokale Einsatzkräfte begannen laut „Ultima Hora“ sofort mit der Suche nach dem flüchtigen Täter. Laut Zeugen soll der Angreifer „ein kleiner, kahlköpfiger Junge mit Brille“ sein.

Mehr als zwei Stunden durchsuchten die Polizisten Lokale und Wohnungen, sogar am Strand habe man versucht, den Täter zu finden. Bislang erfolglos.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Mallorca: Überwachungskameramaterial soll bei Aufklärung helfen

Das Opfer wurde zwei Tage lang auf der Intensivstation im Krankenhaus Son Espases behandelt, bevor die Ärzte und Schwestern den Kampf um sein Leben aufgeben mussten. Nun hat die Mordkommission der Nationalpolizei die Ermittlungen übernommen.

Es würden nun Zeugen befragt und Überwachungskameramaterial ausgewertet, um die schreckliche Gewalttat möglichst schnell aufzuklären. (lha)