Mädchen (15) in Rummelsburger Bucht ermordet

Die Strafakte des Berliner Vergewaltigers Bekim H. (41)

Bekim H. soll das 15 Jahre alte Mädchen in Berlin ermordet haben.
© -

11. August 2020 - 17:06 Uhr

15-Jährige in Berlin-Rummelsburg ermordet

Ein 15 Jahre altes Mädchen war vergangenen Dienstagabend in Berlin mit einer Freundin auf einer Party gewesen, beide hatten Alkohol getrunken. Nach Mitternacht trennten sich ihre Wege, kurz darauf verliert sich die Spur der Schülerin. Sie wird am darauffolgenden Tag leblos in einem Gebüsch in der Rummelsburger Bucht aufgefunden. In Verdacht steht ein verurteilter Vergewaltiger: Bekim H. Der 41-Jährige soll das Mädchen ermordet haben, nachdem er sie vergewaltigen wollte. RTL kennt die Strafakte des Mannes.

Zahlreiche Einträge in Polizeiakte von Bekim H. (41)

Die Leiche der Schülerin wurde am Mittwoch in der Rummelsburger Bucht in Berlin gefunden.
Die Leiche der Schülerin wurde am Mittwoch in der Rummelsburger Bucht in Berlin gefunden.
© NEWSKONTOR

Bekim H. hat bereits zahlreiche Einträge in seiner Polizeiakte: Bereits 1997 (im Alter von 19) ermittelte die Polizei wegen gefährlicher Körperverletzung gegen den Berliner. Hinzu kamen mehrere Fälle von besonders schwerem Diebstahl, Körperverletzung, sexuelle Nötigung, Vergewaltigung und schließlich der Mord.

Bereits am Montag hatte RTL über einen Fall aus dem Jahr 2001 berichtet. H. wurde damals vom Berliner Landgericht zu 13 Jahre Haft verurteilt. Er hatte eine 68 Jahre alte Rentnerin vergewaltigt. Das Gericht ordnete die Unterbringung im Maßregelvollzug an. Nach einem positiven Gutachten zu seinem Zustand wurde H. aber entlassen. Wann das genau geschah, ist noch unklar.

Bekim H. soll Schülerin in Berlin ermordet haben

Nun steht der 41-Jährige im Verdacht, eine 15 Jahre alte Schülerin vergangenen Mittwoch ermordet zu haben, nachdem er sie vergewaltigen wollte. Noch am gleichen Tag hatte er sich in Begleitung eines Rechtsanwalts und mit dem Rucksack der 15-Jährigen auf einer Berliner Polizeidienststelle gestellt und die Beamten anschließend zum Tatort geführt. Zum genauen Tathergang wollte er sich bislang nicht äußern.

Nach RTL-Informationen war das Mädchen am Dienstagabend mit einer Freundin auf einer Party gewesen. Sie stand zu der Zeit unter der Aufsicht eines Nachbarn, weil ihre Mutter auf einer Fortbildung in der Uckermark war. Angetrunken verließen sie die Feier gegen Mitternacht, dann trennten sich ihre Wege. Gegen 1 Uhr hat die Begleiterin die letzte WhatsApp-Nachricht der 15-Jährigen erhalten, sie soll sich zu der Zeit auf dem Nachhauseweg befunden haben. Ab 3 Uhr war ihr Handy dann aus. Was dann geschah, ist noch unklar.

Ein Augenzeuge will Bekim H. und das Mädchen am besagten Abend gesehen haben. Im Video berichtet er über den Moment.