Ehemann fand sie nackt und erdrosselt im Ehebett

Neue Hinweise im 43 Jahre alten Mordfall Bärbel K. (†31)

Im 43 Jahre alten Mordfall Bärbel K. aus Lübeck verfolgt die Polizei neue Spuren.
Im 43 Jahre alten Mordfall Bärbel K. aus Lübeck verfolgt die Polizei neue Spuren.
© LKA Schleswig-Holstein

03. September 2021 - 11:24 Uhr

LKA Lübeck rollt "Cold Case" von 1978 neu auf

Vor 43 Jahren wurde die 31-jährige Bärbel K. in ihrer Wohnung in Lübeck ermordet. Ihr Ehemann fand sie damals nackt und erdrosselt auf dem Bett, während der siebenjährige Sohn draußen spielte. Das Verbrechen wurde nie aufgeklärt, der Mörder nie gefunden. Doch nun gibt es eine neue Spur. Das Landeskriminalamt rollt den Fall neu auf.

Neue Hinweise erreichen die Ermittler in Lübeck

Nach einem erneuten Fahndungsaufruf hätten die Ermittler einige Hinweise erhalten, denen jetzt nachgegangen werde, sagte ein LKA-Sprecher. Eine Cold-Case-Unit des Landeskriminalamts hatte in diesem Jahr den Fall des Mordes an der Ehefrau und Mutter neu aufgerollt. Als Grund nannten sie unter anderem verbesserte Methoden zur DNA-Untersuchung.

Die Ermittler sollen nach Angaben der "Hamburger Morgenpost" bereits das soziale Umfeld des Opfers sowie neue Zeugen befragt und Hunderte Speichelproben genommen haben.

Ermittler gehen von Raubmord und Sexualdelikt aus

Die damals 31-jährige Bärbel K. war am 8. Februar 1978 tot in ihrer Wohnung in der Nähe des Lübecker Hauptbahnhofes gefunden worden. Der Ehemann hatte die unbekleidete Leiche seiner Frau im Ehebett entdeckt, als er am späten Nachmittag nach Hause kam. Sie soll mit einem Kabel erdrosselt worden sein, schreibt die "Hamburger Morgenpost".

Da auch ein größerer Geldbetrag aus der Wohnung verschwunden war, wollten die Ermittler damals weder einen Raubmord noch ein Sexualdelikt ausschließen.

Zunächst geriet der Ehemann unter Tatverdacht. Doch die Ermittler konnten seine Unschuld schnell feststellen. Die Polizei fand damals nur einen vermutlich vom Täter stammenden Kettenanhänger mit einer Gravur.

Bekannte beschrieben Bärbel K. als sehr freundliche, vielbeschäftigte und attraktive Frau. Sie soll damals in der Gaststätte "Lily II" ihrer Mutter in Lübeck gearbeitet haben. (dpa/mor)