Nach Zandvoort-Qualifying

Lewis Hamilton verneigt sich vor Max Verstappen und Oranje-Fans

Lewis Hamilton nach dem Qualifying: Ich habe alles gegeben
Lewis Hamilton nach dem Qualifying: Ich habe alles gegeben
© Pool via REUTERS, FRANCISCO SECO, zc

04. September 2021 - 17:51 Uhr

Verstappen und Hamilton schwelgen in Superlativen

Max Verstappen war einfach nur happy: "Unglaubliches Gefühl", "unglaubliche Fans", schwärmte der Red-Bull-Star nach seiner Pole-Fahrt vor 70.000 überwiegend in Orange gekleideten Zuschauern in den Dünen von Zandvoort. Aber auch WM-Spitzeneiter Lewis Hamilton bemühte Superlative als er sich vor seinem WM-Rivalen und den niederländischen Fans verneigte. Stimmen und Reaktionen zum spannenden Qualifying beim Grand Prix der Niederlande.

Hamilton: Er hat die Pole verdient

Max Verstappen (Red Bull, Pole Position): Es ist ein unglaubliches Gefühl hier auf die Pole gefahren zu sein. Die Fans sind unglaublich. Ich habe den heutigen Tags sehr genossen, das Auto hat sich super angefühlt. Hoffentlich können wir dieses Ergebnis morgen zu einem guten Ende bringen. Es ist die beste Startposition, aber es wird sicherlich kein einfaches Rennen. Es sind viele Runden zu fahren und es wird sicherlich auch schwierig für die Reifen bei dem Highspeed hier.

Lewis Hamiton (Mercedes, Platz 2): Zunächst einmal möchte ich den niederländischen Fans ein großes Dankeschön sagen. Was für ein unglaubliches Event hier. Ich liebe es, in dieses Land zu kommen. Wie man hier willkommen geheißen wird, ist einfach super. Ich weiß das sehr zu schätzen. Max hat eine Superrunde hingelegt, aber ich war nah dran. Ich habe alles gegeben, aber er ist eine fantastische Runde gefahren, er hat die Pole verdient. Was für ein Ort, um ein Rennen zu fahren. Es wird schwierig. Ich hoffe, wir können ein gutes Rennen liefern.

Valtteri Bottas (Mercedes, Platz 3): Es ist definitiv eine schöne Strecke mit einer schönen Atmosphäre. Red Bull war heute etwas außer Reichweite. Aber wir haben zwei Autos unter den ersten drei, damit ist alles drin. Es ist schwierig hier zu überholen, aber am Start gibt es immer die Möglichkeit. Ich bin mir sicher, dass wir morgen ein spannendes Rennen sehen werden.

Vettel: Mehr war nicht drin

Sebastian Vettel (Aston Martin, Platz 17): Viel mehr war da nicht drin. Vielleicht was der Zeitpunkt, zu dem wir draußen waren nicht ideal. Aber auch als wir draußen waren, waren wir nicht schnell genug. Heute Morgen war es ganz okay, aber irgendwie konnten wir uns nicht steigern. Man kann hier schlecht überholen, wir müssen uns für das Rennen was anders überlegen und dann sehen.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Schumacher: Kein Grund da, ein Drama draus zu machen

Mick Schumacher (Haas, Platz 18) – zum Zwischenfall mit Teamkollege Niki Mazepin in Q1: Ich weiß nicht ganz, was er rumerzählt. Es war kein Grund da, ein Drama draus zu machen. Ich habe die Box gefragt, ob ich ihn überholen darf und habe das Okay bekommen. Ich habe ihn nicht langsamer gemacht. Leider war ich dann auf der Racing-Line von Sebastian (Vettel, Anm. d. Red.). Ich habe ihn zu spät gesehen, was natürlich nicht das ist, was ich machen möchte. Wenn ich da im Weg stehe, dann ist das nicht optimal. Seb ist der letzte, dem ich im Weg stehen möchte.

Nikita Mazepin (Haas, Platz 19) - zum Zwischenfall mit Mick Schumacher: Er hätte mich nicht überholen müssen, denn ich war eigentlich das erste Auto im Team. Es war eine clevere Art mich zu übergehen.