Wer ist besser?

Motsi Mabuse über den Unterschied zwischen den Profitänzern in England und in Deutschland

03. Juni 2020 - 8:58 Uhr

Die Jurorin im ehrlichen Interview

Bereits seit 2007 ist Motsi Mabuse Teil der "Let's Dance"-Jury und freut sich jedes Jahr wieder die Profitänzer samt Promis unter die Lupe zu nehmen. Seit letztem Jahr ist sie sogar Mitglied bei der britischen Version "Strictly Come Dancing". Im Interview verrät sie uns, was den Unterschied zwischen den beiden Shows ausmacht.

Let’s Dance ohne Motsi? Unvorstellbar!

Zwei Jahre lang war Motsi Mabuse selbst Profitänzerin bei "Let's Dance" – mit Guildo Horn belegte sie den 6. Platz, mit Rolf Scheider den 5. Platz. Danach wechselte die 39-Jährige die Seiten und bewertet die Paare seither neben Joachim Llambi und Jorge Gonzalez als Jurorin. Seit August 2019 ist sie sogar Teil der britischen Jury, wo auch ihre Schwester Oti als Profitänzerin teilnimmt.

Im großen Finale von "Let's Dance" hat sie nochmal bewiesen, warum sie die perfekte Jurorin ist. Gemeinsam mit ihrem Mann Evgenij Voznyuk tanzte sie zu Pietro Lombardis Hit "Kämpferherz".

„Let’s Dance“ auf TVNOW

Folge verpasst? Alle Shows sowie das große Finale können Sie auf TVNOW nachholen.

Wer schied als erster aus? Wer hat gewonnen? Alle weiteren Infos zur 13. Staffel gibt es hier.