Let's Dance 2016: Ulli Potofski tanzt mit ganz viel Emotionen

13. Mai 2016 - 16:29 Uhr

"Ich mach's mit dem Herzen, für den Menschen, der krank ist."

Sportmoderator Ulli Potofski hat eine wahre Achterbahn der Gefühle hinter sich. Und nicht nur er – sämtliche Zuschauer und alle "Let's Dance"-Beteiligten bangen mit ihm, als er kurz vor Beginn der dritten Liveshow das Studio verlassen muss, und sind erleichtert, als er dann doch zurück ins Studio kommt. Dort gibt er eine bewegende Erklärung ab und verkündet: "Ich werde tanzen."

"Let's Dance" 2016: Sportmoderator Ulli Potofski im Gespräch mit Sylvie Meis und Daniel Hartwich.
Sportmoderator Ulli Potofski im Gespräch mit Sylvie Meis und Daniel Hartwich bei "Let's Dance" 2016.
© RTL / Stefan Gregorowius

Es sollte sein Comeback bei "Let's Dance" 2016 werden. Doch aus familiären Gründen muss der Sportmoderator Ulli Potofski kurz vor der dritten Liveshow das "Let's Dance"-Studio verlassen. Dann folgt die gute Nachricht: Ulli kann in der dritten Show doch mittanzen.

Was war passiert? Kurz vor der dritten Liveshow bei "Let's Dance" 2016 bekommt der Sportmoderator die Nachricht vom Herzinfarkt einer ihm nahe stehenden Person. Mittlerweile hat Ulli Potofski bestätigt, dass es sich dabei um seine Ehefrau Moni handelt. Er verlässt das Studio und fährt sofort ins Krankenhaus. Dort erfährt er eine erste Erleichterung, der Zustand ist nicht lebensbedrohlich. Ulli wird sogar ermutigt weiter zu tanzen. So erzählte er, dass seine Frau zu ihm gesagt habe: "Gehe tanzen. Tanze für die Kranken, tanze für die Personen, denen es nicht so gut geht." Und Ulli entschied sich dafür zu tanzen. "Ich mach's mit dem Herzen, für den Menschen, der krank ist", erklärt Ulli Potofski und bewegt damit alle Anwesenden spürbar. Er und seine Frau Moni sind bereits seit 35 Jahren verheiratet. Und auch wenn die beiden seit mittlerweile 20 Jahren getrennt leben, sind sie dennoch sehr eng miteinander verbunden.

Ulli kehrt zurück zu "Let's Dance" – und er tanzt auf Wunsch und für diesen kranken Menschen. Mit seiner Tanzpartnerin Kathrin Menzinger präsentiert er einen Slowfox zu Dionne Warwicks "Heartbreaker" und das mit dem Training von nur einer Nacht. Motsi Mabuse und Jorge Gonzalez sind sich einig, in Ulli einen charmanten Gentleman auf dem Parkett gesehen zu haben. Auch Joachim Llambi weiß den Einsatz des Sportmoderators sehr zu schätzen. Er bedankt sich und hat "großen Respekt vor Ullis Professionalität". Weiter würdigt er die Bereitschaft, in der Kürze der Zeit, das auf sich zu nehmen und der Show den Respekt zu geben, den andere ihr nicht gegeben haben." Und auch, wenn es am Ende nur für fünf Jurypunkte reicht, Ulli Potofski sieht es sportlich und weiß seit heute einmal mehr, "dass Geld so schrecklich unwichtig ist." Er will 2500 Euro seiner Gage an die Kinderkrebsklinik spenden – die Zuschauer sind gerührt und spendieren ihm eine weitere Tanzrunde.