RTL News>Lets Dance>

Let's Dance 2014: Joachim Llambi sieht bei Larissa Marolt schwarz

Let's Dance 2014: Joachim Llambi sieht bei Larissa Marolt schwarz

Der "Let's Dance"-Juror über die Dschungelprinzessin: "Wie ein nasser Sack!"

Vom Dschungelcamp aufs Parkett: Beim großen Wiedersehen der Dschungelkandidaten verrät die Zweitplatzierte Larissa Marolt, was für sie als nächstes ansteht: Die RTL Tanzshow "Let's Dance"! Als Joachim Llambi die ersten Moves der Dschungelcamp-Prinzessin sieht, rechnet er der Österreicherin keine guten Chancen aus: "Wie so ein nasser Sack! Das war Schrott. Wenn sie sich bei 'Let's Dance' so bewegt, dann soll sie lieber zu Hause bleiben in Österreich."

Ein Tollpatsch auf dem Tanzparkett: Wie das aussehen könnte, das zeigen ungeniert ihre "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!"-Kollegen Julian F.M. Stoeckel und Corinna Drews. Da wird dann schon mal gestolpert oder der Tanzpartner einfach umgerannt und zur Seite gedrückt. Tatsächlich war Dschungelprinzessin Larissa ja bisher eher für ständiges Fallen und Stolpern bekannt. Dass sie nun ausgerechnet mit grazilen Bewegungen überzeugen will, kommt überraschend.

"Ich muss sagen, ich habe noch nie wirklich getanzt außer in der Disko. Aber eins kann ich und das ist, Musik durch meinen Körper fließen lassen. Ich liebe Musik und das spielt, glaube ich, auch eine ganz große Rolle. Tänzerinnen brauchen ja auch ein sehr gutes Gefühl und davon habe ich genug", gibt sich Larissa Marolt selbstbewusst. Außerdem ist es für das Model „die perfekte Möglichkeit mich von einer anderen Seite zu zeigen. Ich habe vor 'Let’s Dance' fast noch mehr Respekt als vor dem Dschungel, denn da geht’s ums Körperliche. Das ist eine Disziplinsache. Das ist körperliches Training, da muss man Choreographien lernen und merken. Das ist nicht so wie Text lernen, da geht’s wirklich aufs Ganze.“

"Let's Dance"-Juror Joachim Llambi: "Ich sehe schwarz"

Bei "Let's Dance" ist aus so manchem Entlein ein Schwan geworden. Die ersten Kostproben von Larissa Marolt lassen allerdings erahnen: Da ist noch viel zu tun. Mit Julian F. M. Stoeckel übt sie zwar schon mal ein paar Schritte, doch die werden vor "Let's Dance"-Juror Joachim Llambi sicher nicht reichen. Er sieht bei diesen zarten Anfängen schwarz: "Wie so ein nasser Sack! Das war Schrott. Wenn sie sich bei 'Let's Dance' so bewegt, dann soll sie lieber zu Hause bleiben in Österreich. Österreich ist auch ein schönes Land, die haben viele schöne Berge. Da kann sie von mir aus die Berge hoch und runter tanzen."

Wenigstens gibt's von den Dschungelkollegen eine ganze Menge Unterstützung. "Großes Kompliment, ich hoffe, dass Larissa da wirklich Vollgas gibt, denn ich bin ja ein Fan", wünscht Michael Wendler viel Glück und auch Dschungelkönigin 2014 Melanie Müller hat so ihre ganz eigene Vorstellung von Larissas zukünftigen "Let's Dance"-Auftritt. "Sie wird natürlich fünf Minuten vorher aus Angst ihr Kleid zerreißen, weil sie mit ihren Stöckelschuhen hängengeblieben ist, nochmal hinfliegen, aber auf der Bühne zur Liveshow wird sie gut performen." Auch Marco Angelini drückt ihr als Österreicher die Daumen.

Und ausgerechnet Mola Adebesi, im Dschungel ja nicht gerade ein Fan von Larissas Künsten, wagt sogar eine steile Prognose. "Fakt ist: Prüfungen hat sie immer gut gemacht. Und das kriegt sie auch hin. Ich glaube sogar, dass sie das gewinnen wird." Larissa Marolt selbst weiß ganz genau, dass das nicht leicht wird und vor allem nicht für andere. "Ich habe sehr großes Mitleid mit meinem Tanzpartner. Aber es wird ihn auch härter machen. Er wird total überfordert sein. Er tut mir jetzt schon leid." Dennoch will Larissa alles geben, denn die Dschungelprinzessin sagt über sich: "Ich bin sehr diszipliniert, ich war schon mein ganzes Leben lang sehr diszipliniert, das muss man in dieser Branche auch sein.“ Denn auch wenn sie im Dschungel als der Tollpatsch schlechthin galt, für "Let's Dance" 2014 will sie die Zuschauer nun vom Gegenteil überzeugen: "Das ist eine Ehre für mich dort mitzumachen und ich werde das auch nutzen. Denn bisher haben mich alle nur als Tollpatsch gesehen und ich will, dass die Leute wissen, dass, wenn ich auf etwas hinarbeite, dann kann ich auch anders sein. Ich bin sehr wandelbar und nicht nur so ein Tollpatsch aus dem Dschungel.“

Ob Larissa Marolt es trotzdem unfallfrei durch "Let's Dance" 2014 schafft, dass sehen sie ab dem 28.März immer freitags um 20.15 Uhr bei RTL.