Dieser Fund verwirrt sogar Experten

Lahr: Zwei Jungs finden 1,80 Meter großen Knochen

Bei einem Spaziergang Schuttertal haben zwei kleine Jungen einen riesigen Knochen gefunden. (Foto: Motivbild)
Bei einem Spaziergang Schuttertal haben zwei kleine Jungen einen riesigen Knochen gefunden. (Foto: Motivbild)
© picture alliance / imageBROKER / Stefan Arendt

01. August 2021 - 10:54 Uhr

Experten halten Fund für Mammutknochen

Einmal im Leben sein wie Indiana Jones – so in etwa muss es sich für zwei Jungs aus der Lahr in Baden-Württemberg angefühlt haben. Wie die "Badische Zeitung" berichtet, hatten die beiden im Juni in einem Flüsschen im Schuttertal einen 1,80 Meter großen Knochen entdeckt. Hinzugezogene Experten waren sich offenbar schnell einig: Es könnte sich um den Knochen eines prähistorischen Mammuts handeln.

Vermeintlicher Mammutknochen entpuppt sich als Urlaubsmitbringsel

Gerade noch Entdecker einer archäologischen Sensation, wenig später herrscht bei den Jungs die große Ernüchterung: Das Fundstück stammt in Wirklichkeit offenbar von einem Wal. Eine Familie habe sich gemeldet und angegeben, den Walknochen aus einem Norwegen-Urlaub mitgebracht zu haben.

Wie das 1,80 Meter große Exemplar allerdings in das kleine Flüsschen kam, ist noch unklar. "Das müssen meine zwei Jungs erst einmal verkraften", sagte die Mutter Martina Krüger der "Badischen Zeitung". (dgu)

Auch interessant