2019 M03 17 - 18:52 Uhr

Kabellose Technologie soll erhebliche Risiken bergen

In einem öffentlichen Appell an die Weltgesundheitsorganisation (WHO) haben 250 Wissenschaftler vor schweren gesundheitlichen Risiken gewarnt, die ihrer Ansicht nach von Kopfhörern wie Apples Airpods und anderer kabelloser Technik ausgehen. Die Strahlen sollen die Gefahr von Krebs und anderen schweren Krankheiten deutlich erhöhen.

Im Video: Wie viel Strahlung gibt Ihr Smartphone ab?

Große Sorge wegen elektromagnetischer Felder

In ihrer Petition auf der Website EMFscientist.org geben die Wissenschaftler aus der ganzen Welt an, "in großer Besorgnis" im Bezug auf die allgegenwärtigen nicht-ionisierenden elektromagnetischen Felder (kurz: EMF) zu sein, die sich die heutige Technologie zunutze macht – so etwa Mobiltelefone, WLAN, Fernsehantennen und Babymonitore. Auch Bluetooth-Kopfhörer funktionieren auf diese Weise. Die Autoren berufen sich bei ihrem Aufruf auf "von Experten begutachtete wissenschaftliche Publikationen".

Hochfrequenz-Strahlung im Gehörgang

"Die Platzierung im Gehörgang setzt das Gewebe im Kopf einem relativ hohen Level an Hochfrequenz-Strahlung aus", erklärt der Biochemie-Professor Jerry Phillips der amerikanischen Zeitschrift "Medium". Und diese ist den Forschern zufolge gefährlicher, als die Allgemeinheit denkt:

"Die Wirkungen umfassen ein erhöhtes Krebsrisiko, zellulären Stress, genetische Schäden, Änderungen im Reproduktionssystem, Defizite beim Lernen und Erinnern, neurologische Störungen und negative Auswirkungen auf das allgemeine Wohlbefinden der Menschen", so die eindringliche Warnung.

„Die vielen Behörden haben ihren Auftrag verfehlt“

Das Schreiben, das 2015 das erste Mal veröffentlicht und nun aktualisiert wurde, kritisiert außerdem unzulängliche internationale Richtlinien für EMF. Der mangelnde Schutz der Bevölkerung, vor allem von Kindern und Schwangeren, ist den Wissenschaftlern ein Dorn im Auge. Sie fordern daher einen unabhängigen Ausschuss der Vereinten Nationen, um zu prüfen, wie Menschen vor den Gefahren der Strahlung bewahrt werden können.