Ratgeber
Alles, was Sie zum Leben brauchen

Kopfläuse behandeln: Mit AirAllé das Ungeziefer einfach wegfönen

AirAllé verspricht Kopfläuse-Entfernung in nur einer Stunde
AirAllé verspricht Kopfläuse-Entfernung in nur einer Stunde So funktioniert die Fönmethode 00:02:16
00:00 | 00:02:16

AirAllé-Behandlung verspricht wirksame Kopfläuse-Behandlung in nur einer Stunde

Winterzeit ist Läusezeit: Unter der Mütze haben die kleinen Biester eine wunderbare Brutstätte und wandern mit der Kopfbedeckung gerne mal von Kopf zu Kopf. Juckt es am Kopf, gilt es, die Kopfläuse zu erkennen und richtig zu entfernen. Mit herkömmlichen Mitteln dauert die Behandlung rund eine Woche. Die AirAllé-Behandlung verspricht eine wirksame Bekämpfung in nur einer Stunde. Wir zeigen, wie das funktioniert.

Kopflausbefall hat nichts mit mangelnder Hygiene zu tun

Eine wichtige Information vorab: Kopflausbefall hat nichts mit mangelnder Hygiene zu tun. Auch tägliches Haarewaschen schützt nicht vor Kopfläusen. Denn Kopfläuse haben ihren natürlichen Lebensraum auf den Köpfen der Menschen. Ob kurz oder lang - jedes Haar ist als Nahrungsquelle willkommen.

Trotzdem sind Kinder häufiger von einem Kopfläusebefall betroffen als Erwachsene. Das liegt vor allem daran, dass die Kleinen im Kindergarten und in der Grundschule beim Toben oder Spielen eng beisammen sind. Wenn Kinder ihre Köpfe zusammenstecken, ist das für die Kopflaus eine gute Voraussetzung, um von Kopf zu Kopf zu krabbeln. 

Eltern sollten Läusewarnungen in Kindergarten oder Schule ernst nehmen. Denn auch das eigene Kind könnte befallen sein. Nach einer entsprechenden Information sollte man nicht nur das eigene Kind auf Nissen untersuchen, sondern auch alle weiteren Familienmitglieder, die im Haushalt wohnen. Einen Kopfläuse-Check sollte man natürlich auch vornehmen, wenn es am Kopf regelmäßig juckt. Denn nur das rechtzeitige Erkennen und Behandeln von Kopfläusen garantiert, dass sich das Ungeziefer nicht weiter verbreitet. 

Das Geschäft mit den Kopfläusen: Heißluftmaschine soll sie in einer Stunde entfernen

Ausgewachsene Kopfläuse sitzen direkt auf der Kopfhaut und sind etwa drei Millimeter groß. Auf einem dicht behaarten Kopf fühlen sie sich besonders wohl und vermehren sich schnell. Die Nissen mit entwicklungsfähigen Eiern sitzen dagegen auf dem Haar, meist rund zwei Zentimeter von der Kopfhaut entfernt. 

Kopfläuse und Nissen können mit Läusemittel aus der Apotheke behandelt und mit einem Läusekamm ausgebürstet werden. Um sicherzugehen, dass nicht nur augewachsene Läuse und Larven abgetötet werden, sondern auch die Läuseeier, wird eine zweite Behandlung empfohlen - acht bis zehn Tage nach der ersten.

Da das Erkennen und Bekämpfen von Kopfläusen recht zeitaufwändig ist, gibt es in immer mehr Städten Läuse-Salons, die vor allem gestressten Eltern die gesamte Arbeit abnehmen. Sie versprechen, mit einer speziellen Heißluftmaschine den Kopf in nur einer Stunde komplett läusefrei zu bekommen. Wir haben einen Läuse-Salon in Berlin besucht und zeigen im Video, wie diese neue Methode funktioniert.  

Mehr Ratgeber-Themen