Nach peinlichen Wahl-Pannen

Berliner Landeswahlleiterin Petra Michaelis tritt zurück 

Landeswahlleiterin Michaelis
Berlins Landeswahlleiterin Petra Michaelis bei einer Pressekonferenz in Berlin.
deutsche presse agentur

Berlin: Landeswahlleiterin Petra Michaelis bittet um Abberufung

Berlins Landeswahlleiterin Petra Michaelis stellt nach zahlreichen Pannen bei der Wahl am vergangenen Sonntag ihr Amt zur Verfügung. „Ich übernehme die Verantwortung im Rahmen meiner Funktion als Landeswahlleiterin für die Umstände der Wahldurchführung am 26.09.2021“, teilte sie am Mittwoch mit. Sie bitte um ihre Abberufung.

Michaelis schiebt die Schuld an die Bezirkswahlämter

Der Druck auf Michaelis wurde nach den peinlichen Pannen bei der Wahl in Berlin offenbar zu groß und die Kritik immer lauter. Ein Rechtsprofessor der Humbold-Universität, der nach eigener Aussage als Wahlhelfer dabei war, sprach erst am Dienstag von organisatorischen Missständen und forderte ihren Rücktritt. „Eine solche Panne ist beispiellos und unerklärbar“, urteilte Christian Waldhoff.

Daraufhin hatte Michaelis in der RBB-“Abendschau“ die Verantwortung übernommen und sich bei den Wählern entschuldigt. „Für die Durchführung und Organisation der Wahlen im Land Berlin trage ich die Verantwortung.“ Sie fügte hinzu: „Und wenn da was schiefgegangen ist, dann muss ich leider sagen, sind es die Bezirkswahlämter gewesen. Aber ich will da keine Schuldzuweisungen machen, weil die Bezirkswahlämter heillos überlastetet sind.“

In Berlin war es am Sonntag nicht nur zu langen Schlangen vor Wahllokalen gekommen. Wählerinnen und Wähler mussten zum Teil bis deutlich nach 18 Uhr warten, um ihre Stimmen abzugeben. Zu dem Zeitpunkt sollten die Wahllokale eigentlich schon geschlossen sein. In manchen Bezirken fehlten außerdem Wahlscheine. Kritiker sprachen von Wahlchaos in Berlin. (dpa/ mor)