Einsatz in Aurich (Niedersachsen)

Kohlenmonoxid-Alarm! Polizei macht Shisha-Bar dicht

Kohlen glühen auf einer Shisha.
Kohlen glühen auf einer Shisha.
© deutsche presse agentur

22. Juli 2021 - 8:49 Uhr

Polizei: Es bestand Lebensgefahr in Shisha-Bar

Sie riechen nach Pfefferminz, Apfel oder Wassermelone, schmecken erfrischend und oft besser als Zigaretten - und können plötzlich verdammt gefährlich sein: Im niedersächsischen Landkreis Aurich sind am Mittwochabend drei Shisha-Bars nach einer Kontrolle geschlossen worden – es bestand Lebensgefahr durch zu viel Kohlenmonoxid.

Schwerwiegende Mängel in Shisha-Bars aufgedeckt

Nach Angaben der Polizei wurde eine Shisha-Bar sogar evakuiert, weil die Kohlenmonoxid-Konzentration in der Raumluft zu hoch war. Es habe daher Lebensgefahr für die Gäste bestanden, teilte die Polizeiinspektion Aurich/Wittmund mit. Zwei weitere Läden wurden nach einer zweistündigen Kontrolle unter Beteiligung mehrerer Behörden geschlossen. Es seien schwerwiegende Mängel festgestellt worden.

Lesen Sie hier mehr zum Thema:

Shisha rauchen gefährlicher als Zigaretten: Wasserpfeife kann Diabetes und Übergewicht fördern!

Mehrere Behörden an Shisha-Bar-Kontrollen beteiligt

An der Aktion beteiligt waren Vertreter des Landkreises, der Stadt Aurich, der Stadt Norden, des Zolls, der örtlichen Feuerwehr und der Polizei, wie es hieß. Auch zwei Bezirksschornsteinfeger überprüften die Bars.

Kontrolliert wurden etwa die Einhaltung der Corona-Verordnungen sowie der Vorschriften zum Lebensmittelrecht und zum Brandschutz. Der Zoll prüfte steuerrechtlich relevante Verstöße und mögliche illegale Arbeit. (mor)

Auch interessant