Sie müssen die Firma Better.com noch vor Weihnachten verlassen

Knallhart-Chef feuert 900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über Zoom

10. Dezember 2021 - 9:00 Uhr

Better.com feuert fast jeden zehnten Beschäftigten

900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in einem Zoom-Call, alle auf einen Schlag gefeuert – im Video. Diesen Albtraum kurz vor Weihnachten erlebten gerade die Beschäftigten der amerikanischen Kreditfirma better.com. Ihr Chef Vishal Garg machte kurzen Prozess, kurz vor dem bevorstehenden Börsengang soll das Unternehmen offenbar effizienter aufgestellt werden – auf Kosten der Menschen, die es groß gemacht haben.

Kurz vor Weihnachten über Zoom entlassen

"Wenn Sie an diesem Anruf teilnehmen, sind sie Teil der unglücklichen Gruppe, die entlassen wird", sagte Garg bei der Videokonferenz über Zoom. Laut dem Nachrichtensender CNN, dem ein Mitschnitt der Videokonferenz vorliegt, soll der Gründer von Better.com direkt zur Sache gekommen sein: "Ihre Anstellung wird mit sofortiger Wirkung beendet." Details zu Abfindungen gebe es in einer weiteren E-Mail von der Personalabteilung, so der Knallhart-Chef weiter.

Dabei wurde Better.com 2020 und 2021 vom Business-Netwerk LinkedIn zum besten Start-up in des USA gekürt. Die Kreditplattform Better vermittelt Immobilienkredite. Zuletzt erhielt das in New York ansässige Unternehmen von seinen Geldgebern, zu denen Aurora und SoftBank gehören, rund 750 Millionen US-Dollar. Mit dem Geld hat der Kreditvermittler erst kürzlich 7.000 neue Mitarbeiter eingestellt. Der Wert des Unternehmens wird inzwischen auf 6,9 Milliarden US-Dollar geschätzt.

Als Gründe für die Massenentlassung wurden Leistung und Produktivität genannt. Passend zum Gesamtbild, dass das Unternehmen abgibt: Zu den Entlassenen gehörte das Recruiting-Team für Vielfalt, Gerechtigkeit und Inklusion. (mno)