Kinderzahnpasta im Warentest: Diese Sorten sind zu empfehlen

Zahnpasta für Kinder
Immer schön die Zähne putzen: Auch für die Kleinsten ist eine gute Zahnpasta wichtig.

Achten Sie auf den Fluoridgehalt der Kinderzahnpasta

Damit Karies bei Kinderzähnen keine Chance hat, brauchen auch die Kleinsten schon eine vernünftige Zahnpasta. Im Supermarkt bietet sich Eltern oft die Qual der Wahl: Pasten mit Glitzer, bunte Cremes, süße Cremes. Die 'Stiftung Warentest' hat jetzt 17 Kinder- und zwölf Juniorzahncremes unter die Lupe genommen. Mit gemischtem Ergebnis.

"Ärgerlich für Eltern: Viele Anbieter erheben, verglichen mit den Erwachsenen-Zahncremes, offensichtlich einen Kinderzuschlag", wie 'Stiftung Warentest' in Heft 12/2015 berichtet. Bei Signal, Theramed und anderen Anbietern sind 100 Milliliter Kinderzahncreme teilweise mehr als doppelt so teuer. Ob das mit sinnlosen Zusätzen wie Glitter oder Aromastoffen zusammenhängt?

Ein wichtiges Kriterium für die Bewertung der Produkte war der Fluoridgehalt, denn Fluorid stärkt den oft noch weichen Zahnschmelz der Kinder und schützt so vor Karies. Für Kinder mit Milchzähnen (bis zum Alter von sechs Jahren) ist Experten zufolge eine Kinderzahnpasta mit einem Fluoridgehalt von 500 ppm (parts per million/Teile pro Million) enthalten. Ab dem ersten bleibenden Zahn steigen die Kleinen dann am besten auf eine Juniorzahnpasta mit 1.000 bis maximal 1.500 ppm Fluorid um. Getestet wurden beide Produktarten. Hier gibt es die Ergebnisse im Überblick.

Kinderzahnpasta

Zwölf von 17 überprüften Kinderzahncremes erhielten die Note 'sehr gut' oder 'gut' - ein erfreuliches Ergebnis. Weniger erfreulich war das Fazit der Tester zu den Zahngelen von Weleda (Kinder-Zahngel) und Lavera (Sensitiv Zahngel Kinder). Beide Produkte fielen mit der Note 'mangelhaft' durch, weil sie keine Fluoride enthalten und somit nicht zur Kariesprophylaxe geeignet sind, so die 'Stiftung Warentest'. Kinderzahncremes mit einem Fluoridgehalt von unter 1.000 ppm wurden von den Testern abgewertet.

Testsieger

Dontodent Kids (von dm; 0,65 Euro pro 100 Milliliter)

Elmex Kinderzahnpasta (2,88 Euro)

Sensident Kids (Müller; 0,73 Euro)

Nenedent homöopathieverträglich (3,90 Euro)

Zahncremes mit Zinkzusatz? Für Kinder ungeeignet

Juniorzahnpasta

Sieben der zwölf getesteten Juniorzahncremes schnitten mit der Bewertung 'sehr gut' oder 'gut' ab. Wichtig laut Warentest: "Kinder und Jugendliche sollten generell keine Zahnpasta mit Zinkzusatz verwenden." Die empfohlene Tagesmenge an Zink werde normalerweise nämlich schon über die Ernährung gedeckt, daher rät auch das Bundesinstut für Risikobewertung von Zinkzusätzen ab. Abgesehen davon können Kinder mit bleibenden Zähnen aus gesundheitlicher Sicht übrigens problemlos auch Zahnpasta für Erwachsene benutzen, wenn der herbere Geschmack sie nicht stört.

Testsieger

Elmex Junior (2,72 Euro pro 100 Milliliter)

Dontodent Junior (dm; 0,65 Euro)