RTL News>News>

Kinderschänder Richard Huckles aus Großbritannien wurde im Gefängnis ermordet

Richard Huckles jüngstes Opfer war sechs Monate alt

Großbritanniens schlimmster Pädophiler im Gefängnis erstochen: Er hatte 200 Kinder vergewaltigt

Richard Huckle court case. PIXELATED BY PA PICTURE DESK Undated image taken from Richard Huckle's Myspace page, as one of Britain's worst paedophiles who abused up to 200 Malaysian children and posted videos of his depraved acts on the dark web has b
Richard Huckle court case
picture alliance / empics, Myspace

Kinderschänder aus Großbritannien tot

Er gilt als einer der schlimmsten Kinderschänder Großbritanniens: 200 Kinder hatte Richard Huckle zwischen 2006 und 2014 vergewaltigt. Mehr als 20.000 kinderpornografische Files fand man nach seiner Verhaftung auf seinem Computer. Einige der Fotos und Videos hatte er im Darknet verkauft. 2016 wurde er dafür verurteilt. Vergangenen Sonntag wurde er in seinem Gefängnis erstochen.

Australische Ermittler kamen Richard Huckle im Darknet auf die Spur

Wie die Polizei der britischen Grafschaft Humberside bestätigt, wurde der 33-Jährige tot im Full Sutton-Gefängnis in York aufgefunden. Weitere Angaben zu den Umständen seines Todes machten die Beamten nicht.

Der damals 30-Jährige arbeitete als Englisch-Lehrer in Malaysia. Hier soll er die Kinder missbraucht haben. Sie waren im Alter zwischen 6 Monaten und 12 Jahren.

Der Brite wurde 2014 verhaftet, als er über Weihnachten zurück nach Großbritannien reiste. Australische Ermittler hatten seine Verbrechen im Darknet entdeckt und der britischen Strafverfolgungsbehörde gemeldet.