Bei Babys hat sich die Zahl sogar halbiert

Kinder bekommen weniger Antibiotikum verschrieben

© www.imago-images.de, via www.imago-images.de

21. August 2019 - 19:33 Uhr

Bei Babys hat sich die Zahl der Antibiotika-Verschreibungen fast halbiert

Niedergelassene Ärzte verschreiben Kindern deutlich weniger Antibiotika als noch 2010. Das berichtet das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung.

Am häufigsten bekommen Kinder im Kita-Alter Antibiotikum

Bei Neugeborenen und Säuglingen (0 bis ein Jahr) hat sich die Zahl der Verordnungen fast halbiert: Von relativ hohen 630 Verordnungen pro 1.000 Versicherten im Jahr 2010 sank die Zahl auf 320 Verordnungen im Jahr 2018.

Am meisten Antibiotika bekamen und bekommen die 2- bis 5-Jährigen. Aber auch hier gab es einen starken Rückgang der Verordnungen um 44 Prozent.  Bei den 10- bis 14-Jährigen sank die Zahl um 41 Prozent.

Institut: Bewusstseinswandel bei den Kinderärzten

Und warum sinken die Zahlen? Das Institut sieht einen klaren Bewusstseins-Wandel bei Kinderärzten. Ein Grund könnten dafür die zahlreichen bundesweiten Initiativen für einen angemessenen Antibiotikaeinsatz sein. Eine zu häufige Gabe von Antibiotika gilt als eine der Ursachen für die steigenden Antibiotikaresistenzen.

Bei Erwachsenen sank die Zahl der Antibiotika-Verordnungen um 21 Prozent.