RTL News>News>

Kenia: "Löwe" versetzt afrikanisches Dorf in Panik - dann entdecken Ranger, was sich wirklich im Busch verbirgt

Lustiges Missverständnis in Kenia (Afrika)

"Löwe" versetzt afrikanisches Dorf in Panik - dann entdecken Ranger, was sich wirklich im Busch verbirgt

Dieser "Löwe" sorgte in Kenia vorübergehend für Angst und Schrecken.
Dieser "Löwe" sorgte in Kenia vorübergehend für Angst und Schrecken.
twitter/Kenya Wildlife Service

In Kenia sorgte ein angeblich entdeckter Löwe in der vergangenen Woche für große Aufregung. Drei bewaffnete Wildhüter wurden gerufen. Vor Ort entdeckten die erfahrenen Ranger dann allerdings keinen Löwen – sondern eine Tasche voller Avocados!

Kenia: Arbeiter entdeckt Löwen - oder etwa nicht?

Ein Landarbeiter glaubte bei seiner Arbeit auf einer Farm in der Nähe von Kinyana Village das beängstigende Raubtier entdeckt zu haben. Aus einem Busch vor dem Haus seiner Arbeitgeberin hatte ihn der Löwe angeblickt – so dachte es der Arbeiter zumindest.

Tatsächlich befand sich im Dickicht allerdings keineswegs ein echter Löwe - sondern nur eine Tasche mit einem Löwenkopf als Aufdruck! Die Hausbesitzerin hatte die Tasche voller Avocados zuvor in den Schatten gestellt, um zu verhindern, dass die Früchte vertrocknen.

Wegen angeblichem Löwen: Anwohner in Kenia riefen Wildhüter

Diese Tasche wurde in Kenia fälschlicherweise für einen echten Löwen gehalten.
Diese Tasche wurde in Kenia fälschlicherweise für einen echten Löwen gehalten.
twitter/Kenya Wildlife Service

Das Missverständnis wurde jedoch erst aufgeklärt, nachdem bereits drei bewaffnete Ranger zu dem Anwesen gerufen worden waren. „Wir haben den Vorfall mit großer Vorsicht und Ernsthaftigkeit behandelt“, erklärte der zuständige Beamte Cyrus Mbijwe gegenüber der BBC. „Wir stellten erst sicher, dass alle in Sicherheit waren, dann untersuchten Wildhüter das Gebiet und erkannten, dass es sich um eine Tasche handelte.“

In der jüngeren Vergangenheit habe es in der Gegend keine wilden Löwen gegeben, so Mbijwe. Mehrere Anwohner hatten jedoch erklärt, dass ihnen zuletzt Vieh abhanden gekommen sei. Daher gingen die Beamten vor Ort behutsam vor.

Lese-Tipp: Ist das ein Löpard? Schnappschuss auf Safari sorgt für Aufregung

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Trotz falschem Löwen-Alarm: Kenianische Behörden loben Anwohner

Die kenianischen Behörden konnten später über den Vorfall lachen.
Die kenianischen Behörden konnten später über den Vorfall lachen.
twitter/Kenya Wildlife Service

Die Besitzerin der Tasche befand sich zu dem Zeitpunkt, als die Wildhüter verständigt wurden, nicht zu Hause. Als sie schließlich an ihrem Haus ankam, wurde sie angewiesen, das Haus nur durch den Hintereingang zu betreten und konnte das Missverständnis um ihre Einkaufstasche somit auch nicht ausräumen.

Trotz des falschen Alarms müssen sich die Anwohner nun keine Sorgen wegen einer möglichen Strafe machen. Diese hätten „die Behörden verständigt, um einen möglichen Konflikt zu verhindern“, lobte der kenianische Wilddienst ihr Verhalten sogar öffentlich. (jda)

Lese-Tipp: Bekannter Lodge-Betreiber von Löwen getötet