Hier wird gefeiert, gepinkelt, gekotzt und gedroht

In der "Struller-Brech-Gasse" wütet das Partyvolk: Genervte Anwohner taufen Straße aus Protest um

13. Mai 2022 - 17:21 Uhr

Wenn die Anwohner der Friedrich-Ebert-Straße in Kassel ihre Wohnungen verlassen, dann wären Gummistiefel nicht die schlechteste Idee. Denn auf der Straße fließen fröhlich die Urinbäche, in der Ecke sammeln sich Pfützen von Erbrochenem und Müllberge erschweren das Durchkommen. Verursacher dieses Zustands? Das Kasseler Partyvolk. Aus Frust haben die Anwohner die Friedrich-Ebert-Straße in Struller-Brech-Gasse umbenannt. Doch mittlerweile ist die Situation auf der Partymeile nicht nur eklig, sondern auch gefährlich. Die Anwohner sind am Ende und fordern Änderungen. Die Ordnungsbehörden versuchen die Situation zu entschärfen. Welche Maßnahmen sie ergreifen und warum das den Anwohnern nicht reicht, verraten wir im Video.

Messerstechereien hier, Messerstechereien da

Dass auf der "Fritze", wie die Kasseler die Friedrich-Ebert-Straße nennen, regelmäßig gefeiert wird, ist nicht neu. Laute Musik und lärmendes Partyvolk sind die Anwohner gewohnt, Pipibäche, Kotzpfützen und Messerstechereien aber nicht. Christa Gieseler wohnt seit über 20 Jahren in der Friedrich-Ebert-Straße, doch jetzt hält sie es nicht mehr aus: "Hier fand eine Messerstecherei statt, da war eine Messerstecherei." Regelmäßig wurde die Kasselerin schon auf Heroin oder Sex angesprochen: "Das macht was mit einem. Da habe ich gedacht, ich kann hier nicht mehr wohnen."

Schlägereien direkt vor der eigenen Haustür

Den Behörden ist das Problem auf der "Fritze" bekannt, viel passiert ist bisher aber nicht. Ortsvorsteher Steffen Müller von den Grünen versteht die Sorgen der Anwohner: "Direkt vor den Haustüren gab es große Schlägereien. Die Anwohner selbst, wenn sie mal das Fenster aufgemacht haben, sich beschwert haben, wurden dann persönlich angegangen und bedroht und das führt zu einem Wohngefühl, was so nicht sein darf."

Für Christa Gieseler und die anderen Anwohner ist klar: Die Behörden müssen endlich durchgreifen. Bis es soweit ist wird der Name "Struller-Brech-Gasse" bleiben. (api/dgö)