RTL News>Rtl Hessen>

Kassel: "Ahle" Worscht" wegen Fachkräftemangel in Gefahr

Wo bleiben die Azubis?

"Ahle Worscht" wegen Fachkräftemangel in Gefahr

Keiner will mehr Metzger werden Wo bleiben die Auszubildenden?
02:26 min
Wo bleiben die Auszubildenden?
Keiner will mehr Metzger werden

30 weitere Videos

von Annabelle Strecker und Alexandra Pitronik

Besonders die Metzger trifft der Fachkräftemangel hart. Es fehlt einfach an Menschen, die das Handwerk noch ausüben oder erlernen möchten. Sind jetzt Spezialitäten wie die in Nordhessen sehr beliebte „Ahle Worscht“ vom Aussterben bedroht? Die Antwort gibt es im Video.

Das Problem mit dem fehlenden Nachwuchs

Die Fleischerei Döring hatte Glück und hat zwei Azubis gefunden.
Die Fleischerei Döring hatte Glück und hat zwei Azubis gefunden.
rtl.de

Im Jahr 2003 gab es noch 45 Metzgerei-Betriebe in Kassel – aktuell sind es noch 11 Betriebe. Dieser extreme Rückgang hat auch etwas mit dem fehlenden Nachwuchs zu tun. Laut Dirk Nutschan, dem Obermeister der Fleischerinnung Kassel, liegt das vor allem daran, dass die meisten jungen Menschen nach der Schule lieber studieren möchten, anstatt ein Handwerk zu erlernen. Dieses Problem merkt auch Metzgermeister Mike Döring, sechs Jahre lang hat er warten müssen, bis sich überhaupt erst jemand auf eine Ausbildung zum Fleischer in seinem Betrieb beworben hat.

Nachfrage nach regionalen Produkten steigt

Der allgemeine Trend geht zwar immer mehr in eine fleischärmere oder fleischlose Ernährung, gleichzeitig steigt aber die Nachfrage nach regionalen Produkten. Dieser Bedarf kann durch den Nachwuchsmangel kaum gedeckt werden: „Im Aldi, im Rewe – es gibt ja überall Fleisch und Wurst. Das Handwerk wird immer weniger, der Verbraucher hat da dann keine Auswahl mehr und muss dann eben auf die Industrieware zurückgreifen“, sagt der Obermeister der Fleischerinnung Kassel.

Ist die "Ahle Worscht" wirklich bedroht?

Die nordhessische Spezialität "Ahle Worscht" muss nach der Zubereitung circa vier bis sechs Wochen reifen.
Die nordhessische Spezialität "Ahle Worscht" muss nach der Zubereitung circa vier bis sechs Wochen reifen.
rtl.de

Aber hat der Mangel an Nachwuchs wirklich Auswirkung auf regionale Spezialitäten, wie die beliebte nordhessische „Ahle Worscht“? „Wenn wir keine Azubis haben, denen ich das lehren könnte, wem soll ich das dann beibringen, wie das gemacht wird, welche Gewürze da drankommen. Wenn es keiner mehr macht, dann wird sie auf Dauer irgendwann aussterben, ja“, sagt der Metzgermeister Mike Döring aus dem nordhessischen Naumburg.

Der Metzgermeister persönlich hatte Glück, nach langer Zeit hat er aktuell gleich zwei Auszubildende für seinen Betrieb gefunden.