Karlsruhe verhandelt über Adoptionsrecht

13. Februar 2016 - 9:38 Uhr

Das Bundesverfassungsgericht verhandelt über das Adoptionsrecht von Homosexuellen. Dabei geht es um Folgendes: Nach aktueller Rechtslage können Ehegatten das Kind des Anderen auch dann adoptieren, wenn der es vorher selbst schon adoptiert hatte. Schwule oder lesbische Lebenspartner können das nicht. Das höchste deutsche Gericht muss nun entscheiden, ob diese Benachteiligung gegen das Grundgesetz verstößt.

Für das Kind hätte die doppelte Adoption nach Ansicht vieler Experten Vorteile, denn dann wären zwei Eltern unterhaltspflichtig. Nach einer Studie im Auftrag des Bundesjustizministeriums entwickeln sich Kinder in 'Regenbogenfamilien' genauso gut wie in anderen Familienformen: Entscheidend sei nicht die Struktur der Familie, sondern die Qualität der Beziehungen.