RTL News>News>

Kabul: In Obhut von US-Soldaten gegeben - Familie sucht nach ihrem Sohn (1)

Familie sucht nach Chaos in Kabul nach ihrem Sohn

Sie gaben ihren Sohn ihn die Hände von US-Soldaten – bis heute haben sie ihn nicht wiedergesehen

Sohail wurde am Flughafen von Kabul in die Hände eines US-Soldaten übergeben.
Der kleine Sohail wurde seit Monaten nicht mehr gesehen.
Reuters

Mirza Ali und Suraya suchen nach ihrem Sohn Sohail

Die dramatischen Szenen am Flughafen von Kabul im Sommer gingen um die Welt. Mehrere Familien drückten US-Soldaten verzweifelt ihre Kinder in die Arme. So auch Mirza Ali Ahmadi und seine Frau Suraya. Bis heute haben sie ihren Sohn Sohail nicht wiedergefunden. Doch sie geben die Suche nicht auf.

Dramatische Szenen am Flughafen von Kabul

Es war eine Entscheidung innerhalb von Sekundenbruchteilen: Als Mirza Ali und Suraya am 19. August vor den Toren des Flughafens in der Hauptstadt von Afghanistan standen, reichten sie einem US-Soldaten auf der anderen Seite des Zauns ihren erst zwei Monaten alten Sohn Sohail.

Die Ahmadis hatten Angst, dass der kleine Sohail in dem Chaos vor dem Eingangstor des Flughafens zerquetscht werden könnte. In nur wenigen Minuten würden sie wieder bei ihm sein, dachten sie, der Eingang war nur wenige Meter entfernt – doch es kam ganz anders.

Afghanistan: Keine Spur von Sohail am Flughafen

STYLELOCATIONA U.S. Marine with the Special Purpose Marine Air-Ground Task Force-Crisis Response team carries a young Afghan child to an evacuation flight at Hamid Karzai International Airport during Operation Allies Refuge August 21, 2021 in Kabul,
Mehrere Familien gaben am Flughafen von Kabul ihr Kind in die Hände von US-Soldaten.
www.imago-images.de, imago images/ZUMA Wire, Sgt. Samuel Ruiz/U.S. Marine via www.imago-images.de

Plötzlich drängten die Taliban die wartende Menge vor den Toren zurück. Die Familie musste kämpfen, um doch noch ins Innere des Flughafens zu gelangen. Als sie mehr als eine halbe Stunde später dort ankamen, war von Sohail weit und breit keine Spur.

Mirza Ali sagt, dass er zahlreiche US-Militärs nach seinem Sohn fragte. Doch keiner der Soldaten konnte ihm weiterhelfen. Nach drei Tagen erklärte ein Kommandant, dass das Kind wahrscheinlich bereits ohne seine Familie evakuiert worden sei.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Die Familie gibt die Hoffnung nicht auf

Mirza Ali, der laut eigenen Angaben als Sicherheitsmann für die US-amerikanische Botschaft in Kabul arbeitete, wurde daraufhin mit seiner Familie zunächst nach Katar, dann nach Deutschland und schließlich nach Texas in die USA geflogen. Wo es als nächstes für die Familie hingeht, ist unklar. Sie haben keine Verwandten in den USA.

„Leider kann das Kind derzeit niemand finden“, teilt ein Sprecher der US-Regierung mit. Sämtliche Behörden würden jedoch nach dem kleinen Sohail suchen, heißt es.

„Alles was ich mache, ist, an mein Kind zu denken“, sagt seine Mutter Suraya. „Jeder, mit dem ich spreche – meine Mutter, mein Vater, meine Schwester -, sie alle trösten mich und sagen: ‚Mach dir keine Sorgen, Gott ist gut, dein Sohn wird gefunden werden.‘“ Noch hat die Familie die Hoffnung nicht aufgegeben. (jda)