2. Juni 2018 - 14:37 Uhr

"Ich hätte mich wahnsinnig für sie gefreut"

Nach dem überraschenden Aus von Favoritin Julia Dietze (37) im 'Let's Dance'-Halbfinale, spricht die Schauspielerin im Interview mit RTL über ihre Gefühle. Und auch ihr Tanzlehrer Massimo Sinató (37) kommt natürlich zu Wort.

Massimo Sinató ist traurig über das Aus

Über Wochen hat Julia Dietze eine konstante Leistung gezeigt. Doch leider konnte sie die Anrufer nicht von sich und ihren Tänzen überzeugen. Massimo Sinató ist untröstlich: "Das wir es so kurz vor dem Ziel nicht ins Finale schaffen. Das tut mir für Julia leid." Diesmal hat es der 37-Jährige nicht geschafft, seine Schülerin ins Finale zu tanzen. Der Profitänzer muss ein wenig schlucken und drückt Julia tröstend an sich: "Ich hätte mich wahnsinnig für sie gefreut".

Julia Dietze hat die Zeit bei 'Let's Dance' genossen

Jeden Morgen hat sich Julia Dietze auf den Tanzunterricht mit Massimo Sinató gefreut. "Ich nehme diese Erfahrung für mein Leben mit. Ich habe einen tollen Lehrer gehabt und ich habe ganz viel gelernt", gibt die Schauspielerin gerührt zu.

Jetzt hoffen beide, dass Ingolf Lück das Rennen macht und Sieger der 11. Staffel von 'Let's Dance' wird. "Ingolf ist ein Herzensmensch", begeistert sich Julia. "Ingolf hat das größte Herz", stimmt Massimo zu.