Expertin erklärt, wie wir trotz Corona zuversichtlich bleiben

Jetzt nur nicht verzweifeln - 5 Tricks, die sofort helfen

Mit ein paar kleinen Tricks lässt sich die Stimmung deutlich aufhellen
© iStockphoto

30. April 2020 - 15:59 Uhr

Trübe Stimmung in den Griff bekommen

Da sitzen wir nun zu Hause fest – und mit uns unsere Psyche. Und was macht die? Sie kriegt die Krise. Ein Teil jammert jetzt den ganzen Tag herum: "Ich will raus, ich will meine Freunde treffen, ich will in meine Lieblingsbar, ich will shoppen!" Und auf der anderen Seite sitzt jemand, der sagt permanent: "Nein! Geht nicht, darfst du nicht! Verboten! Vergiss es!" Im Duell Bedürfnisse gegen Normen, Werte und Regeln gewinnt momentan leider immer nur die spaßbefreite Abteilung. "Alles, was schön ist, was uns guttut oder Freude bereitet, muss warten und wird nicht befriedigt", erklärt die Heilpraktikerin für Psychtotherapie und Buch-Autorin Sabine Jürgens ("Haben wir noch alle Tassen im Schrank?"* 🛒). Die Folge: Frust und schlechte Laune, eventuell sogar Ängst und Sorgen. Verhaltens-Expertin Sabine Jürgens hat uns fünf Tricks verraten, mit denen wir die trübe Stimmung in den Griff bekommen.

Pläne schmieden macht glücklich

TRICK 1: Führen Sie Selbstgespräche
Die Beschäftigung mit sich selbst kann eine Lust sein. "Forscher der Harvard University in Cambridge haben herausgefunden, dass die Belohnungszentren in unserem Gehirn aktiv werden, wenn wir über uns sprechen", sagt Therapeutin Jürgens aus Berlin. Das Glücks- und Belohnungshormon Dopamin wird daraufhin ausgeschüttet - sogar dann, wenn uns gar keiner zuhört.

TRICK 2: Machen Sie sich schöne Gedanken
Gute Gedanken machen gute Laune. Also: Pläne schmieden! Worauf kann ich mich freuen? Was werde ich nach dem Lockdown als erstes machen?! Und: Überflüssigen Gedankenmüll bitte direkt entsorgen. Beispielsweise durch einen Tagebuch-Eintrag (wie das sogenannte "Journaling" funktioniert, erklären wir hier).

TRICK 3: Misten Sie innerlich mal aus
Jetzt ist eine gute Zeit für den seelischen Frühjahrsputz! Stellen Sie sich dafür folgende Fragen: Was brauche ich eigentlich zum Glücklichsein? Was tut mir gut, was nicht?

TRICK 4: Pflegen Sie Ihre Bedürfnisse
Sicher können nicht alle Bedürfnisse befriedigt werden. Aber einige schon! "Wohltuende Schaumbäder nehmen, Lieblingsnudeln kochen oder einfach im Wohnzimmer tanzen - das hebt die Stimmung, macht ausgeglichen und zufrieden", erklärt Sabine Jürgens.

TRICK 5: Ziehen Sie Ihre persönliche Krisen-Bilanz
Es ist nicht alles schlecht! Das werden Sie erkennen, wenn Sie sich selbst diese Fragen beantworten: Was ist in meinem Alltag jetzt eigentlich besser als vor der Krise? Und wäre es nicht gut, wenn man diese Erkenntnisse in Zukunft für sich nutzt?

Mehr Kniffe und Verhaltens-Hacks für eine optimistischere Sicht auf die Welt finden Sie in Sabine Jürgens aktuellem Buch, das Mitte April im mvg-Verlag erschienen ist. Ein Credo der Expertin: Die Psyche ist nicht der Feind, sondern ein missverstandener Freund.

>> "Haben wir noch alle Tassen im Schrank" bei Amazon ansehen* 🛒

Buch von Sabine Jürgens
In ihrem neuen Buch entlarvt Expertin Sabine Jürgens alte Glaubenssätze, die lange mit der Psyche in Verbindung gebracht wurden
© mvg-Verlag

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.