"Ich habe sofort gesehen, wie hungrig die Kleine war"

Palästinensische Mutter bei Unfall schwer verletzt - Jüdische Krankenschwester stillt ihr Baby

Krankenschwester Jael Cohen stillt ein vier Monate altes Baby in der Hadassah-Klinik, nachdem die Mutter, eine Palästinenserin, bei einem Unfall schwer verletzt in das Jersualemer Krankenhaus gebracht worden war.
Krankenschwester Jael Cohen stillt ein vier Monate altes Baby in der Hadassah-Klinik, nachdem die Mutter, eine Palästinenserin, bei einem Unfall schwer verletzt in das Jersualemer Krankenhaus gebracht worden war.
© dpa, Dovrut Hadassah, lop

12. März 2021 - 10:28 Uhr

Baby wollte Fläschchen nicht und hörte nicht auf zu weinen

Herzzerreißende Situation in der Jerusalemer Hadassah-Klinik: Eine Mutter und ihre beiden Kinder werden nach einem schlimmen Autounfall eingeliefert. Die Palästinenserin ist schwer verletzt, hat mehrere Knochenbrüche. Die Mitarbeiter stehen vor einer Herausforderung: Sie müssen nicht nur die sechsjährige Tochter beruhigen, sondern sich auch um das vier Monate alte Baby der Frau kümmern. Es schreit vor Hunger, will aber kein Fläschchen. Eine jüdische Krankenschwester zeigt Nächstenliebe.

Niemand konnte dem Baby helfen

Yael Cohen arbeitet in der Kinderchirurgie der Klinik. "Wir haben es geschafft, die Sechsjährige zum Essen zu überreden und sie mit viel Wärme und Lächeln aufzubauen. Aber das Baby, das nur an das Stillen gewöhnt ist, hat die Flasche abgelehnt", sagt die jüdische Krankenschwester dem Portal "ynet.co.il". Nach und nach seien Mitglieder der Familie der Patientin eingetroffen, doch niemand hätte dem Baby helfen können.

Cohen ist selbst Mutter eines einjährigen Kleinkinds. "Sie war so hungrig", sagt sie über das Baby der Patientin. Cohen fasst einen Entschluss. "Ich fragte die Tante, die sich um sie kümmerte, ob ich das Baby stillen sollte. Ich wollte, dass es für sie in Ordnung war. Sie wurde ganz aufgeregt und dankte mir. Sie war hilflos und wusste nicht, was sie tun sollte. Ich setzte mich, nahm die Kleine zu mir, beruhigte und stillte sie. Und plötzlich war es ruhig. Sie aß ganz hungrig", beschreibt sie die Situation. Am Ende ihrer Schicht seien viele der Verwandten gekommen, um sich bei ihr zu bedanken. "Ich verstehe diese Situation so sehr, ich habe zwei Töchter, die Flaschen ablehnten und nur gestillt wurden." Es sei gar nicht seltsam gewesen. "Es war der mütterliche Instinkt, der sprach und mich leitete", so Cohen.

Auto wurde komplett zerquetscht

Krankenschwester Yael Cohen stillt das Baby einer Patientin.
„Es war der mütterliche Instinkt, der sprach und mich leitete", sagte Krankenschwester Yael Cohen.
© Hadassah-Klinik

Die Schwester der Verletzten sagte den Angaben zufolge: "Wir waren sehr erleichtert, als das Baby nach mehreren Stunden Hunger und Weinen endlich getrunken hatte." Sie seien der Krankenschwester sehr dankbar. "Nicht jede Frau hätte das getan, es ist nicht leicht, ein Kind zu stillen, das nicht das eigene ist." Jetzt hoffen alle, dass sich die Familie schnell wieder erholt. Der Vater der Kinder und sein Sohn werden in einem anderen Krankenhaus behandelt.

Die Familie war in ihrem Auto unterwegs, als es zu einem Unfall mit einem großen Lastwagen kam. Der Wagen wurde komplett zerquetscht. "Die Leute glauben nicht, dass jemand bei diesem Unfall lebend herausgekommen ist, als sie das Auto gesehen haben", sagte der Bruder des Vaters.