Milchhändler hielt sie als Sklavenarbeiter

Nach fünf Jahren Tortur: Indische Familie wird aus Gefangenschaft befreit

01. August 2021 - 10:51 Uhr

Familie lebt ein halbes Jahrzehnt in Ketten

Nur eine blaugrüne Tür und ein dickes Metallschloss trennen Jasveer Singh und seine Liebsten von der Freiheit. Für die fünfköpfige Familie ist es das Ende eines langen Martyriums. Fünf Jahre lang wurden sie als Sklaven auf einer Milchfarm in Nordindien festgehalten. Nun endlich wurde die Familie aus ihrem Elend befreit. Den bewegenden Moment sehen Sie im Video.

Hoffnung auf ein besseres Leben wird zum Albtraum

Eigentlich wollte Jasveer mit seiner Frau und seinen drei Kindern neu anfangen. 2016 zieht die Familie auf einen Milchviehbetrieb in Amritsar im nordindischen Bundesstaat Punjab. Der Besitzer der Farm, Mohinder Singh, verspricht dem Vater ein Monatsgehalt von 3.000 Rupien – umgerechnet 34 Euro. Doch daraus wird nichts. Schnell wird klar, dass der Besitzer ganz andere, düstere Pläne hat.

Milchfarmer zwingt Famile zur Sklavenarbeit

Als Jasveer von der Polizei gefunden wird, trägt er seine Arme auf dem Rücken – darum ein dickes Metallschloss. In Handschellen zwingt der Farmbesitzer die Familie, jeden Tag für ihn zu arbeiten. Leben müssen die Eltern und ihre Kinder in getrennten Räumen in dreckigen Steinhütten. Zur Schule gehen dürfen die Kleinen nicht. Fünf qualvolle Jahre lang lebt die Familie im Dreck – bis vergangenen Donnerstag. Dann können indische Behörden sie befreien.

Weltweit – so schätzt es die Internationale Arbeitsorganisation – leben rund 40 Millionen Menschen in Sklaverei, ein Großteil davon in Indien. (dgu)

Auch interessant