Ich bin ein Star – Lasst mich wieder rein: Kandidat Aílton

Ex-Fussballprofi Ailton will ins Dschungelcamp 2016.
Ex-Fussballprofi Ailton will ins Dschungelcamp 2016.
© RTL/ Frank Hempel

08. August 2015 - 12:40 Uhr

Aílton, 43, ehemaliger Fußballprofi ist raus

Im Januar 2012 startete die sechste Staffel von "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" im australischen Dschungel. Damals mit im Dschungelcamp dabei: Ex-Fußballprofi Aílton! Jetzt will er es noch einmal wissen und stellt sich dafür den Herausforderungen in "Ich bin ein Star – Lasst mich wieder rein!". In der sechsten Show scheidet er aus.

Der Ex-Dschungelcamper Aílton kämpfte bereits in der dritten Staffel von "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" um die Dschungelkrone. Jetzt will er zurück ins Dschungelcamp und ist bei "Ich bin ein Star – Lasst mich wieder rein!" mit dabei.

Claude Makelele, Christian Vieri, Filippo Inzaghi, Roberto Carlos, Fabio Canavaro, Jan Koller oder Jay-Jay Okocha – Fußballer der Extraklasse, die eines gemeinsam haben: Sie wurden geboren im Jahr 1973, als im brasilianischen Nest Mogeiro zwischen Campina Grande, Joao Pessoa und Recife ein Junge das Licht der Welt erblickte, der später einmal die deutsche Bundesliga aufmischen würde. Die Rede ist von Aílton Goncalves da Silva.

Wenn man so will war der pfeilschnelle Stürmer ein Spätstarter, denn erst mit 16 Jahren schloss er sich einem Fußballverein an. Mit 20 Jahren nahm die Karriere des stets ein wenig übergewichtig erscheinenden Fußballers Fahrt auf. Über den Ypiranga FC und Mogi Mirim FC, bei denen er sich erste Sporen verdiente, führte sein Weg ins mexikanische Leon. Dort schließlich erreichte ihn der Ruf des SV Werder Bremens, der sich die Dienste des Stürmers im Oktober 1998 sicherte.

Aílton schaffte mit Bremen die Meisterschaft und den Pokalsieg

Es war ein Transfer, der sich erst später auszahlen sollte, denn Integrationsprobleme und ein Disziplinfanatiker wie Felix Magath als Trainer ließen Aílton fast verzweifeln. Doch allmählich setzte sich der Brasilianer, von den Werder-Fans fast liebevoll "Toni" gerufen, an der Weser durch. Vor allem mit Claudio Pizarro verstand sich der "Kugelblitz" fantastisch. Fielen Tore nach Galaauftritten des Duos, dann titelte der Boulevard "Pizza-Toni liefert wieder". Die Krönung seiner Bremer Zeit: Deutscher Meister, Pokalsieger, Torschützenkönig und Fußballer des Jahres.

In Deutschland spielte er außerdem bei Schalke 04, dem Hamburger SV und dem MSV Duisburg. Zwischenzeitlich folgten kurze Gastspiele in der Türkei, der Ukraine, Serbien, China, der Schweiz und Österreich. Ex-Dschungelcamp-Kandidat Aílton ist eine schillernde Persönlichkeit, die der Ernsthaftigkeit im deutschen Fußball mitunter einfach davonlief. Vielleicht lieb(t)en ihn deshalb die Fans in den Stadien der Bundesliga.

Am 6. September 2014 beendete Aílton mit einem rauschenden Fest im ausverkauften Bremer Weserstadion seine Karriere. Seit 2012 war Aílton auch regelmäßiger Gast bei diversen TV-Produktionen, wie zum Beispiel "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" oder Promidinner, TV-Total WOK- und Autoball-WM.

Im Zuge der WM 2014 in seinem Heimatland Brasilien nutzten viele renommierte Firmen wie Wiesenhof, Netto und REWE die Popularität des "Kugelblitzes" für ihre Werbekampagnen. Aílton lebt mit seiner Familie in Brasilien und widmet sich dort auf seiner Ranch der Pferdezucht. Aber nun will er erst einmal zurück in den australischen Dschungel und geht deshalb bei "Ich bin ein Star – Lasst mich wieder rein!" an den Start.