Olivia ist die neue Layla

IBES: Das große Comeback der Zipfelbuben

ibma b 20090109 zipfelbuben 489x276
"Die Zipfelbuben", als sie Schwung in den Dschungel bringen wollten

von Andreas Wessling

Hätte Werner Schulze-Erdel im Familienduell ( alte Folgen gibt es übrigens auf RTL+) jemals angeordnet „Nennen Sie mir drei musikalische Beiträge aus dem Dschungelcamp!“, die Zipfelbuben hätten eine reelle Chance gehabt, unter den drei am häufigsten Genannten zu landen. Der Party-Schlager der drei jungen Burschen passte derart gut zur Dschungelstimmung, dass sie gleich zwei Mal die IBES-Melodie trällern durften. „Hier im Dschungel“ 2009 ( zu hören auf RTL+) und „Jetzt wird es heiß“ 2011 ( Mutige können auch hier reinhören). Und Hits können sie immer noch, denn momentan – Stand September 2022 – sind sie auf Platz 2 in den Charts.

Nur "Layla" verhindert die Spitzenposition für die einstigen Dschungel-Helden

Zipfelbuben neu
Ein Song, der in Vergessenheit geraten ist. So geht das natürlich nicht ...

„Olivia“ ( ebenfalls auf RTL+ zu hören) heißt der Ballermann-Hit, der „Layla“ ( ihr wisst ja) Konkurrenz macht. Die thematische Nähe ist unüberhörbar. Musikalisch sind sie jetzt mit Haut und Haaren Ballermann. Zur Titelmelodie von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ 2009 hatten sie noch den Party-Schlager-Touch. Nico Rosberg-Lookalike Dirk Ostermann adaptierte dabei „In the Navy“, mit dem „Village People“ 1979 Rekruten für die US-Armee suchten ( gönnt euch das Original auf RTL+!) Und die Chart-Platzierung? Platz 6 in Deutschland. Das ist beachtlich.

Der zweite Versuch 2011 ist leider gefloppt und nur dadurch in Erinnerung geblieben, dass Ex-Erotikdarsteller Peter Bond in dem Musikvideo krampflocker mitswingen durfte. Platz 80 war schon die Spitzenposition. Texte wie „Jetzt wird es heiß – im Dschungel brennt der Busch“ waren dann vielleicht doch zu viel für die damalige Öffentlichkeit.

Auch IBES wird manchmal zur Nebensache

Wir gönnen den Zipfelbuben den Erfolg ganz besonders. 2020 wurde bei Sänger Dirk Ostermann ein Gehirntumor festgestellt. Es ist beruhigend, ihn zwei Jahre später derart vital seinem Beruf nachgehen zu sehen.

Alte IBES-Folgen gibt es selbstverständlich ebenfalls auf RTL+.

Lese-Tipp: Auf der Suche nach dem erfolgreichsten IBES-Song – Achim Petrys „Dschungel-Wahnsinn“