So helfen Sie sich ganz ohne Medikamente

Husten da, Stimme weg? Das hilft am besten!

02. März 2020 - 9:27 Uhr

Diese Hausmittel gegen Husten helfen wirklich

Winterzeit ist Erkältungzeit. Viele schlagen sich gerade mit Schnupfen, Husten und Heiserkeit herum. Doch bevor Sie direkt in den Arzneimittelschrank greifen: Es gibt viele altbewährte Möglichkeiten, wie Sie Ihren Husten auch ohne Medizin in den Griff bekommen.

Reizhusten vs. produktiver Husten

Erst einmal ist es wichtig zu klären, welche Art von Husten Sie plagt. Wenn der Husten sehr trocken ist, haben Sie Reizhusten. Bei Husten mit Schleimbildung oder Auswurf handelt es sich um sogenannten produktiven Husten, der meist am Ende einer Erkältung auftritt. Je nach Hustenart brauchen Sie hustenstillende oder hustenlösende Mittel. Welche Hausmittel jeweils am besten geeignet sind, sagen wir Ihnen im Video.

Obwohl der ständige Hustenreiz nerven kann, ist er doch ein wichtiger Reflex. Durch das Husten werden nämlich Viren aus den Atemwegen geschleudert und diese so gereinigt. Somit sollten Sie den Hustenreiz nicht unterdrücken, sondern das "Abhusten" eher fördern.

Stimme weg: Das hilft bei Heiserkeit

Jeder, der schon einmal eine anständige Erkältung durchgemacht hat, kennt auch die Symptome, die neben dem Husten auftreten: Der Hals kratzt und brennt, das Schlucken schmerzt und die Stimme ist nur noch ein heiseres Krächzen. Ursache für die Heiserkeit ist häufig eine Entzündung im Kehlkopf-Bereich (die Symptome von Grippe und Corona-Virus haben wir hier für Sie zusammengefasst). Diese kann durch Infektionen oder Reizung der Schleimhaut ausgelöst werden. Doch was kann man tun, wenn die Stimme weg ist?

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:
  • Schonen Sie Ihre Stimme: Sprechen Sie wenig und wenn, dann flüstern Sie nicht. Letzteres beansprucht die Stimmbänder noch mehr.
  • Bleiben Sie rauchfrei: Meiden Sie verrauchte Räume und rauchen Sie auch selbst nicht.
  • Heißes hilft von innen und außen: Trinken Sie Tee oder heiße Milch mit Honig. Auch Dampfbäder mit Kamille* 🛒 oder Sole-Salzen können Wunder wirken.
  • Halten Sie Ihren Rachen feucht: Lutschen Sie Bonbons oder Pastillen mit Isländisch-Moos* 🛒, Ipalat (Primelwurzel) oder Emsa-Pastillen, um die Speichelproduktion anzuregen und so den Hals feucht zu halten. Diese wirken zudem reizlindernd.

Wann muss man mit Husten zum Arzt?

Wenn die Hausmittel gegen Husten und Heiserkeit so gar nicht anschlagen oder (spätestens) wenn die Symptome auch nach mehreren Wochen nicht verschwinden, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und die genaue Ursache abklären lassen. Wird der Husten durch eine bakterielle Entzündung verursacht, helfen nämlich keine Hausmittel, sondern nur Antibiotika. Hinter andauerndem Husten können auch Krankheiten wie eine Lungenentzündung, eine chronische Bronchitis oder eine chronisch obstruktive Lungenerkrankung stecken.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.