Während eines Spaziergangs

Mann (69) sticht mit Taschenmesser auf Hund ein - Labrador stirbt

Der Hund starb noch während des Spaziergangs. (Symbolbild)
Der Hund starb noch während des Spaziergangs. (Symbolbild)
Pixabay

Für Hundebesitzer ist es eine Horrorvorstellung: Während eines Spaziergangs in Rhauderfehn (Landkreis Leer) stirbt der Hund eines 66-jährigen Mannes. Doch der Labrador Retriever hat sich nicht selbst verletzt, er wurde offenbar erstochen.

Rhauderfehn: Hund läuft blutend zu Besitzer

Der 66-Jährige war laut Svenia Temmen von der Polizeiinspektion Leer/Emden am vergangenen Freitagmorgen mit seinem Hund auf einem Wanderweg spazieren gegangen. Als ihm ein Spaziergänger mit zwei Hunden entgegenkam, hielt er seinen Hund kurz fest, bis dieser um eine Ecke in einen Fahrradweg abgebogen war. „Als der Mann außer Sicht war, hat der Hundehalter seinen Hund wieder losgelassen“, erzählt Svenia Temmen im Gespräch mit RTL. Daraufhin lief der Labrador den beiden Hunden hinterher.

„Der Halter ist seinem Tier direkt hinterher gelaufen, hat ihn auch gerufen“, so Svenia Temmen. Sein Hund kam mit stark blutenden Wunden an Hals und Maul zurück. Laut der Polizeisprecherin starb das Tier kurz danach: „Der Hund hat es nicht mehr nach Hause geschafft“.

Polizei sucht Zeugen

Der andere Hundehalter, ein 69-Jähriger aus Rhauderfehn, berichtete laut der Polizeisprecherin auf Nachfrage vom Angriff des Labrador Retriever, welchen er mit einem Schweizer Taschenmesser zu seinem Schutz und dem seiner Hunde abgewehrt haben will. Laut seiner Aussage habe er einmal zugestochen. Der Halter des verstorbenen Hundes berichtete der Polizei, er habe kein Knurren oder Bellen gehört, also nichts, was auf einen Angriff schließen könnte. Nun müsse laut Svenia Temmen geklärt werden, was an dem Morgen passiert ist.

Das verstorbene Tier wird nun im Auftrag des Veterinäramtes untersucht, um den Hergang zu rekonstruieren. Die Polizei leitete Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz ein und bittet Zeugen, sich mit der Dienststelle (04952-9230) in Verbindung zu setzen. (dpa/mba)