24. Mai 2019 - 14:07 Uhr

Nächste Runde im Handelskrieg zwischen USA und China

Googles Mutterkonzern Alphabet soll laut der Nachrichtenagentur Reuters Geschäftsbeziehungen zum chinesischen Telekommunikationskonzern Huawei teilweise eingefroren haben. Betroffen sind insbesondere Smartphones und Tablets von Huawei, die in Zukunft ohne Googles Handy-Betriebssystem Android auskommen müssen. Wir erklären, was das konkret bedeutet:

Welche Smartphones sind betroffen?

Von der Maßnahme betroffen sind wohl alle zukünftigen Smartphones und Tablets von Huawei und ziemlich sicher auch Honor. Honor ist eine Untermarke von Huawei, die im unteren Preissegment angesiedelt ist.

Die Huawei- und Honor-Geräte werden nicht mehr auf den Play Store und die Play Store Services zugreifen können. Auch Google-Apps wie Gmail, Chrome oder Maps werden nicht mehr zur Verfügung gestellt.

Kann ich mein Huawei-Handy noch benutzen?

Bereits gekaufte Huawei-Handys können weiterhin benutzt werden, so Google. Auch wird der Zugang zu Google Play weiterhin gewährleistet. Allerdings sollen Huawei-Smartphones keine Android-Updates mehr erhalten. Sicherheitsupdates können allerdings weiterhin zur Verfügung gestellt werden, da es sich bei Android um ein sogenanntes Open Source Projekt handelt.

Lohnt es sich jetzt noch, ein Huawei-Handy zu kaufen?

Die derzeitig erhältlichen Huawei-Handys wie das beliebte Modell P30* werden mit Android ausgeliefert und sind voll funktionsfähig. Wer auf die aktuellsten Updates verzichten kann, könnte in den nächsten Wochen sogar ein Schnäppchen machen, wenn sich die Lage nicht entspannt und die Preise für Huawei- und Honor-Geräte runtergehen.

Warum hat Google Huawei die Android-Lizenz entzogen?

Google und Huawei sind jahrelange Partner, die sehr gute Geschäfte miteinander gemacht haben. Huawei verkauft inzwischen nach Samsung weltweit die meisten Smartphones, alle laufen mit dem Android-Betriebssystem von Google.

Googles Entscheidung ist die Reaktion auf den nationalen Notstand in der Telekommunikation, den die US-Regierung in der vergangenen Woche ausgerufen hat. US-Präsident Donald Trump hat das chinesische Unternehmen Huawei auf die schwarze Liste gesetzt. Der Vorwurf lautet Spionage. Durch diese Maßnahme ist US-Unternehmen die Zusammenarbeit mit Huawei untersagt. Bei einer Weigerung, die Maßnahme zu befolgen, hätte Google mit Sanktionen rechnen müssen.

Werden Huawei-Handys in Zukunft nie wieder mit Android laufen?

Der Spionage-Vorwurf gegen Huawei ist die Folge des derzeitigen Handelskrieges zwischen den USA und China. Der könnte noch einige Zeit andauern - oder bald beendet werden. Sobald sich die Situation wieder entspannt, könnte Google Android für Huawei wieder freigeben.

Wie reagiert Huawei auf die Android-Sperre?

Das chinesische Unternehmen hat zu der aktuellen Maßnahme von Google noch nicht offiziell reagiert. Allerdings soll Huawei bereits an einem eigenen Betriebssystem arbeiten. Vielleicht bringt Huawei die nächste Smartphone-Generation mit eigenem Handy-OS raus.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.