HSV-Legende "Uns Uwe" gestorben

Uwe Seeler ist tot

Fußballwelt trauert um Uwe Seeler Ehrenspielführer "Uns Uwe" ist tot
01:36 min
Ehrenspielführer "Uns Uwe" ist tot
Fußballwelt trauert um Uwe Seeler

Die Legende des deutschen Fußballs Uwe Seeler ist tot. Wie die "Bild" zuerst berichtete, starb der gebürtige Hamburger im Alter von 85 Jahren. Sein früherer Verein Hamburger SV bestätigte den Bericht unter Berufung auf die Familie Seelers. Wie „Uns Uwe“ selbst seinen Spielstil beschrieb – und was er als größtes Tor seiner Karriere bezeichnet – im Video.

Lesen Sie hier: Nachruf auf Uwe Seeler – einen der größten aller Zeiten

Bundeskanzler Olaf Scholz trauert um "Uns Uwe"

Der Bundeskanzler teilte Erinnerungen an Uwe Seeler auf Twitter. Der ehemalige erste Bürgermeister der Hansestadt Hamburg schrieb: „’So wie #UnsUwe möchten wir eigentlich alle sein: selbstbewusst und bescheiden.’ Er wird fehlen.“ Damit zitierte er nach eigenen Angaben aus einer Rede, die er zum 80. Geburtstag Uwe Seelers als Tischrede gehalten hatte.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Der HSV färbte sein Vereinslogo - die berühmte Raute - auf allen Social-Media-Plattformen schwarz-weiß. In Gedenken an die größte Legende des Vereins, die im Alter von 85 Jahren starb.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformfacebook, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Uwe Seeler gilt als wichtigster HSV-Spieler aller Zeiten

Dem „Bild“-Bericht zufolge ist die Fußball-Ikone friedlich im Kreise seiner Familie eingeschlafen. Seeler hatte in der Vergangenheit immer wieder mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen, war zuletzt gestürzt und erholte sich von den Folgen.

Die deutschen Fußballerinnen laufen im EM-Viertelfinale gegen Österreich am Donnerstag in Gedenken an die verstorbene Ikone Uwe Seeler mit einem Trauerflor auf. Das gab der Deutsche Fußball-Bund (DFB) rund drei Stunden vor Anpfiff (21 Uhr/ARD und DAZN) des K.o.-Duells in London bekannt.

Der Mittelstürmer gilt als wichtigster Spieler des Hamburger SV. Mit den Hanseaten holte er unter anderem 1960 den Deutschen Meistertitel. Er spielte von 1946 bis 1972 für den HSV. Er wurde auch zur Legende, weil er lukrativen Verlockungen aus dem Ausland widerstand.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Ehrenspielführer, HSV-Legende, Torgarant

Dreimal (1960, 1964 und 1970) wurde Seeler zum "Fußballer des Jahres" gewählt. Von 1995 bis 1998 führte er den HSV als Präsident an.

Mit der deutschen Nationalmannschaft wurde Seeler Vizeweltmeister (1966) und WM-Dritter (1970). Er war Ehrenspielführer des Nationalteams. Zwischen 1954 und 1970 trug Seeler 72 Mal das Trikot des DFB-Teams. Er erzielte dabei 43 Tore. (swi/msc)