Nichts geht mehr aus der Luft

Heute Streik am Berliner Flughafen BER

25.01.2023, Brandenburg, Schönefeld: Ein Mann mit Verdi-Weste fotografiert während eines Warnstreiks am Flughafen Berlin-Brandenburg BER eine Anzeigetafel, auf der alle Flüge als gestrichen angezeigt werden. Die Gewerkschaft Verdi hat zu einem ganztä
Warnstreik am Flughafen Berlin-Brandenburg BER.
sod sei, dpa, Christoph Soeder

Die Gewerkschaft Verdi hat am Mittwochmorgen einen fast 24-stündigen Arbeitskampf am Berliner Flughafen gestartet und damit den Betrieb komplett lahmgelegt. Der Airportbetreiber FBB hat bereits alle ursprünglich geplanten rund 300 Starts und Landungen am BER gestrichen.

Gewerkschaft Verdi fordert bessere Arbeitsbedingungen

Betroffen sind rund 35.000 Passagiere. Verdi rechnet mit sehr großer Beteiligung beim Arbeitskampf bei den Bodenverkehrsdiensten, der Flughafengesellschaft und der Luftsicherheit. Die Gewerkschaft begründet den Streik damit, dass es bei den Tarifverhandlungen für die rund 6.000 Beschäftigten in den drei Bereichen nicht genug Fortschritt gebe.

„Ob es weitere Streiks gibt, hängt davon ab, was am Verhandlungstisch passiert und ob es ein Umdenken der Arbeitgeber gibt", sagte Enrico Rümker von Verdi. Ziel des Arbeitskampfes sei es, bessere Arbeitsbedingungen zu erreichen. „Bei vielen Beschäftigten ist das Limit erreicht", erläuterte Rümker, der auch Verdi-Verhandlungsführer beim Bodenpersonal ist. „Die Belastung ist unglaublich, es fehlt viel Personal."

Lufthansa-Chef Carsten Spohr hat den Arbeitskampf am Berliner Flughafen kritisiert. „Einen eintägigen Streik als Warnstreik zu bezeichnen, ist schon ungewöhnlich", sagte Spohr. Die Hauptstadt sei luftverkehrsseitig von der Außenwelt abgeschnitten. (rts/aze)

Mehr News-Videos aus den Bereichen Wirtschaft, Finanzen und Mobilität

Playlist: 30 Videos

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Folgen der Energiekrise - Deutschland vor dem Blackout?

Deutschland steckt in einer Energiekrise. Der Krieg in der Ukraine zwingt die Bundesregierung dazu, auf alternative Energiequellen auszuweichen. Dabei rücken auch nationale Ressourcen in den Fokus. Doch helfen heimisches Gas und Öl durch den Engpass? Die Dokumentation „Folgen der Energiekrise - Deutschland vor dem Blackout?“ auf RTL+ wirft einen Blick auf den Energiemarkt und lässt Experten zu Wort kommen. Sie bewerten u.a. den Umgang mit Kohle und Kernkraft und erklären, was den Ausbau von erneuerbaren Energien bremst.