Komiker stapft wütend davon

Helge Schneider: Konzert in Augsburg abgebrochen - „Ich habe keine Lust mehr“

Helge Schneider bei einem Auftritt im Juli 2021.
Helge Schneider bei einem Auftritt im Juli 2021.
© imago images/BOBO, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

26. Juli 2021 - 10:57 Uhr

Helge Schneider enttäuscht 900 Fans bei Strandkorb-Konzert

Helge Schneider (65) ist als Vollblut-Entertainer bekannt, der stets gute Laune verbreitet. Doch 900 Fans mussten nun ein anderes Gesicht von dem Musiker kennenlernen. Denn der Komiker hat ein Strandkorb-Konzert nach 30 Minuten wütend abgeblasen. Mit den Worten "Das geht mir ziemlich auf den Sack, ich habe keine Lust mehr" stapft der 65-Jährige wütend von der Bühne und lässt einen Haufen verwirrter Zuschauer zurück. Was dem Unterhaltungskünstler so gegen den Strich ging, verkündet nun sein Management.

„Man kriegt keinerlei Kontakt zum Publikum"

In einem Twitter-Video sieht man den unerwarteten Abgang des stolzen Papas, dessen Sohn Charly (11) kürzlich seinen ersten TV-Auftritt hatte. Der 65-Jährige sagt erst, dass er langsam keine Lust mehr habe. Dann geht alles ganz schnell. "Ich breche die Strandkorb-Konzerte an dieser Stelle ab. Es tut mir sehr leid. Vielleicht könnt ihr euer Geld wiederkriegen", verkündet er, bevor er die Bühne wütend verlässt. Grund für das vorzeitige Ende des Konzerts: das Gastronomie-Konzept des Abends. "Man kriegt keinerlei Kontakt zum Publikum. Hier laufen andauernd Leute rum", stänkert Helge auf der Bühne. Damit meint er die Kellner und Kellnerinnen, die für das leibliche Wohl der Strandkorb-Gäste verantwortlich sind. Um die Veranstaltung coronakonform zu halten, werden die Zuschauer auf ihren Plätzen bedient, anstatt sich selbst an einer Bar zu versorgen. Dadurch der rege Verkehr im Publikum.

Fans kriegen ihr Geld zurück

Im Gespräch mit "t-online.de" bestätigt Helges Management: "Helge Schneider hat gestern das Konzert abgebrochen, weil die Organisation der Gastronomie vor Ort so war, dass er ständig durch das Gastropersonal, welches an den Plätzen serviert hat, abgelenkt wurde." Er habe "unter diesen Umständen nicht mehr machen können." Demnach habe das "fadenscheinige und dumme" Konzept zu dem Konzertabbruch geführt. Die Fans tragen keinerlei schuld. Dafür gibt es nun auch eine Entschädigung. Helges Sprecher verkündet, dass die Ticketpreise tatsächlich erstattet werden und beruhigt Fans der kommenden Konzerte: "Die Tour wird wie geplant fortgesetzt." Na, hoffentlich ohne weitere, wutentbrannte Abgänge! (lkr)