Die "Anwältin der Armen" fordert Revanche

Helena Fürst: Zweite Chance im Dschungelcamp?

© RTL / Stefan Menne

7. September 2019 - 12:03 Uhr

Helena Fürst: War ihr Auszug im Dschungelcamp "Manipulation der Zuschauer"?

Helena Fürst entging der Dschungelkrone im Jahr 2016 bei "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" knapp. Die "Anwältin der Armen" belegte damals den vierten Platz. Schuld am Vorbeischrappen des Siegertreppchens: Dschungel-Moderatorin Sonja Zietlow. Zumindest, wenn man Helena Fürst fragt! Sonja hatte nämlich laut Helena dazu aufgerufen, nicht mehr für die Fürstin anzurufen. "Manipulation der Zuschauer", regte sich Helena deshalb jetzt bei Instagram auf. Ihre Forderung: Eine zweite Chance im Dschungelcamp 2020. Diese Pläne kann sich die "Anwältin der Armen" allerdings abschminken. 

Die Fürstin darf nicht nochmal ins Dschungelcamp einziehen

Ein RTL-Sendersprecher verkündet jetzt mit einem Augenzwinkern: Helena Fürst darf nicht wieder rein ins Dschungelcamp. "Wir können uns absolut nicht vorstellen, dass Sonja jemals so etwas gesagt hat. Für Humor dieser Art ist IBES nun wirklich nicht bekannt! Auch nicht für die Vergabe einer zweiten Chance - egal, wie charmant die Bewerbung auch formuliert ist."

Tja, ob es Helena Fürst wohl wirklich auf den Dschungelthron hätte schaffen können, werden wir also nie erfahren. Die Fürstin ist übrigens nicht die erste, die einen Wiedereinzug ins Dschungelcamp forderte: Schon 2014 verlangte ein prominenter Dschungelbewohner kurz nach seinem freiwilligen Auszug eine zweite Chance. Doch auch Schlagerstar Michael Wendler durfte nicht wieder einziehen.

Der einzige Promi, der gleich zweimal das Camp bewohnen durfte, ist Brigitte Nielsen. 2012 ergatterte sie hoheitlich die Dschungelkrone, 2016 kehrte sie dank "Ich bin ein Star - Lasst mich wieder rein" zurück.

Im Video: So fies kann die Fürstin sein