"Mich kann man nicht so leicht brechen"

Helena Fürst kündigt Konsequenzen für Psychiatrie an: „Es gibt den Gegenschlag“

Helena Fürst kündigt nach ihrem Psychiatrie-Aufenthalt einen "Gegenschlag" an
Helena Fürst kündigt nach ihrem Psychiatrie-Aufenthalt einen "Gegenschlag" an
© imago/Andreas Weihs, Andreas Weihs, imago stock&people

27. Juli 2021 - 13:13 Uhr

Helena Fürst will gegen ihren Psychiatrie-Aufenthalt vorgehen

"Anwältin der Armen"-Reporterin Helena Fürst (47) hatte mit ihrer Zwangseinweisung in die Psychiatrie eine harte Zeit hinter sich. Mehr als zwei Wochen nach ihrer Entlassung wendet sie sich nun per Facebook-Live-Video mit einem Update an ihre Fans. Dabei kündigt sie an: "Es gibt den Gegenschlag!"

"Wir werden das groß aufziehen"

Helena Fürst
Helena Fürst gibt sich in einem Facebook-Livestream kämpferisch.
© Facebook

Endlich ist "Dschungelcamp"-Teilnehmerin Helena Fürst wieder zu Hause. Nach einem Nachbarschaftsstreit war die Betriebswirtin in die geschlossene Abteilung der Psychiatrie in der Uniklinik Frankfurt eingewiesen worden – gegen ihren Willen. Schon direkt nach ihrer Entlassung hatte sie schwere Vorwürfe gegen die Klinik erhoben. Sie sprach von "menschenverachtenden Zuständen" und "Körperverletzung".

Wie sehr sie auch einige Wochen nach ihrer Entlassung noch mit den Geschehnissen zu kämpfen hat, zeigt sie in einem aktuellen Facebook-Livestream. Zwar versichert sie ihren Fans, dass es ihr gut gehe und sie "das Ganze gut verdaut" habe. Gleichzeitig kündigt sie aber auch kämpferisch an: "Es gibt den Gegenschlag".

Was hat Helena Fürst geplant?

Was genau die "Sommerhaus der Stars"-Teilnehmerin plant, lässt sie offen. Allerdings scheint sie nicht alleine zu sein, wie sie mehrfach betont: "Wir sind dran" und "Wir werden das groß aufziehen", äußert sie mehrfach. Und sie kündigt an: "Da wird noch was zurückkommen" und "Da werden auch andere was von haben." Ob Helena Fürst tatsächlich gegen ihre Zwangseinweisung vorgehen kann und wird, gegebenenfalls auch mit juristischer Unterstützung, wird sich zeigen.

Wie Helena Fürst ihre schwere Zeit in der Psychiatrie erlebt hat, sehen Sie hier im Video.