Für verschiedene Altersklassen

Hautpflege: So strahlt Ihre Haut wie der Frühling

Gesunde Haut ist schöne Haut .
© picture alliance / dpa Themendie, Monique Wüstenhagen

04. März 2020 - 15:50 Uhr

Hautpflege ab 30 / ab 40 / ab 50: Für Ihr schönstes Auftreten

Die Haut ist ein Spiegel unseres Lifestyles. Und sie muss einige Strapazen aushalten: Ob kalte Winterwinde, trockene Heizungsluft, Sonneneinstrahlung oder eine nicht optimale Ernährung - viele äußere Einflüsse bilden sich mit der Zeit optisch auf unserer Haut ab. Dazu kommt: wir werden ja alle nicht jünger! Beim Altern verändern sich auch die Bedürfnisse unserer Haut. Wir zeigen, wie Sie Ihre Haut aus dem Winterschlaf holen, mit einfachen Tipps für alle Altersklassen.

Hautpflege: 4 Regeln für eine schöne Haut

Hauttypen unterscheiden sich, Lebensstile auch. Und das muss auch bei der Auswahl der Pflegeprodukte* beachtet werden. Besonders der Fettgehalt von Cremes spielt dabei eine große Rolle. Es gibt aber ein paar Tricks, die Sie unabhängig von Alter, Geschlecht und persönlicher Geschichte beachten können. Bei diesen Tipps gilt: Je früher, desto besser. Es ist aber nie zu spät. Fangen Sie also direkt heute damit an.

  1. Sonnenschutz ist alles: Wer jugendlich strahlen will, schützt seine Haut mit vor deutlich sichtbaren Alterungserscheinungen. Verursacher Nummer 1 ist die Sonne. Wenn Sie (auch im Winter) regelmäßig UV-Schutz* nutzen, behalten Sie länger einen frischen Touch.
  2. Stress vermeiden, ausreichend schlafen: Schlafen ist nicht nur wichtig für unser Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit. Auch unsere Haut benötigt die Erholungsphasen vom oft unumgänglichen Stress des Tages. Stress spielt bei der Hautalterung eine enorme Rolle. Wie erholsam Sie wirklich Schlafen, können beispielsweise Schlafsensoren* für Sie ermitteln.
  3. Gesund ist auch gesund für die Haut: Rauchen, Alkohol und ungesunde Nahrungsmittel hinterlassen ihre Spuren. Unser Körper ist belastet und das sieht man schnell auf der Haut. Falten, Pickel und Unreinheiten.
  4. Trinken hilft: Wasser, Wasser und nochmals Wasser! Wer ausreichend trinkt, unterstützt ein elastischeres und feineres Hautbild. Wasser hilft bei einer besseren Durchblutung und hält die natürliche Abwehr des Organs aufrecht. Ein Wassersprudler* kann dabei helfen. An einem durchschnittlichen Tag sollten von Erwachsenen als Richtwert 1,5 Liter Wasser getrunken werden. Individuelle Bedürfnisse weichen natürlich ab.

🛒Zum Preisvergleich bei idealo.de: Sonnenschutzmittel*

Hautpflege ab 30: Das ist wichtig

Gesichtscremes im 'Ökotest'
Sind teure Cremes wirklich effektiver?
© iStockphoto

Mitte 20 wirkt alles so leicht: Noch sind die Falten rar, die unreine Teenager-Haut hat sich auch verzogen. Doch Anfang 30 geht es los: Jetzt ist es wichtig, vorzusorgen, denn die Haut wird spürbar anspruchsvoller. Machen Sie sich mal keine Sorgen: Altern ist nicht schlimm! Stehen Sie doch zu den beginnenden Fältche und Linien. Viel mehr gilt: Gesunde Haut ist schöne Haut. 

  • Haut rein halten: Ihre Haut reagiert schneller gereizt auf Make-up und die Alltagsbelastung. Sorgen Sie also dafür, dass Sie besonders Ihr Gesicht gründlich reinigen. Jedes Parfum und jedes Make-up ist sonst ein zusätzlicher Stress-Faktor.
  • Feuchtigkeit: Dementsprechend lohnt sich eine Tagespflege, die Feuchtigkeit spendet, einen leichten Lichtschutzfaktor hat (ab LSF 15) und auf Duftstoffe verzichtet. Diese Unisex Creme von Kräuterhof* erfüllt die Kriterien, hat dank Hyaluron einen leichten Faltenglättungseffekt und kostet rund 25 Euro.

Hautpflege ab 40: Die Haut stimulieren

Die Extra-Portion Feuchtigkeit und Sonnenschutz sind auch in der Altersgruppe ab 40 Kernelemente der Hautpflege. Wenn Sie aber weiterhin frisch und strahlend wirken wollen, gibt es auch hier Möglichkeiten.

  • Peelings für frische Haut: Wer sich den jugendlichen Glanz bewahren möchte, macht das, indem er die Haut bewusst stimuliert. Peelings entfernen alte Schüppchen und regen die Erneuerung der Haut an. Oft bieten sich hier Produkte an, die Pflege und Reinigung kombinieren. Ein Beispiel dafür ist das Estée Lauder Gesichtswasser mit Peeling* für rund 33 Euro. Aber nicht übertreiben: Zu intensive Reinigung löst zu viel Fett aus der Haut und macht sie trocken.
  • Pflege für die Nacht: Schlaf ist wichtig. Die Haut bedankt sich über zusätzliche Feuchtigkeit. Bei typgerechter Pflege für Haut ab 40 fördern Sie die Regenration und sehen Sie schon morgens deutlich frischer aus. Für unter 20 Euro bekommen Sie beispielsweise das Bioniva Retinol Serum* mit Vitamin C und Hyaluronsäure. Diese Pflege bietet sich übrigens auch für Hals, Dekolleté und Hände an.

Hautpflege ab 50: Die Haut respektieren

Ab 50 haben wir es optisch besonders mit sinkender Spannkraft der Haut zu tun. Die natürliche Spannung und Definition lässt sichlich nach und auch die Falten werden tiefer. Alles kein Grund zur Panik. Wer die oben genannten Tipps beachtet, hat schon jetzt viele Dinge richtig gemacht. Jetzt geht es um das Finetuning.

  • Haut schonen: Achten Sie darauf, dass Ihre Produkte nicht mit voller Alkohol, Parabener oder sonstiger synthetischer Zusätze sind. Pflegen Sie die Haut mit Respekt und hören Sie genau die Signale.
  • Anti-Aging-Wirkstoffe: Nichts kann das Altern aufhalten und das ist auch gar nicht schlimm. Dennoch können Q10 oder Retinol (pures Vitamin A) sichtbare Hautbildverfeinerungen mit sich bringen und so zum persönlichen Wohlbefinden beitragen. Achtung: Viel hilft nicht viel, stressen Sie Ihr Hautbild nicht, indem Sie es mit 20 Cremes, Lotionen und Tinkturen belasten. Nehmen Sie sich die Zeit und finden Sie das Produkt*, auf das Ihre Haut am besten Anspricht.

🛒Zur Übersicht bei Otto: Pflege für reife Haut*

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.