Auf dem Wasser fühlte er sich frei

„Hartz und herzlich“-Liebling Kowalski bleibt den Fans als leidenschaftlicher Seemann in Erinnerung

Kowalski hatte immer einen lockeren Spruch auf den Lippen, so ernst die Lage auch war.
Kowalski hatte immer einen lockeren Spruch auf den Lippen, so ernst die Lage auch war.
© © RTLZWEI - Recht zum Abdruck/Darstellung zeitlich/sachlich beschränkt auf die Bewerbung der Sendung

06. Dezember 2021 - 8:18 Uhr

Kowalski wurde nur 62 Jahre alt

Als Seemann überquerte Kowalski früher die Meere, jetzt begibt er sich auf seine letzte Reise: Der "Hartz und herzlich"-Liebling ist im Alter von 62 Jahren gestorben. Durch seine humorvolle Art und seine leidenschaftlichen Seefahrer-Geschichten bleibt er vielen Fans besonders im Gedächtnis. Und auch in Rostock war der Frührentner längst kein Unbekannter mehr, wie seine letzte "Hartz und herzlich – Tag für Tag"-Folge (hier auf RTL+ sehen) zeigt.

Der Frührentner war alkoholabhängig

Kowalski hatte einen ständigen Begleiter – den Alkohol. Er fing schon in jungen Jahren an zu trinken und durch seinen Beruf als Seemann kam er nicht mehr vom Alkohol los, wie er selbst bei "Hartz und herzlich" erklärte. Der Erwerbsunfähigkeits-Rentner litt außerdem an einer chronischen Gelenkserkrankung, weshalb er schon seit vielen Jahren nicht mehr arbeiten konnte. Er war auf den Rollstuhl angewiesen und lebte seit etwa einem Jahr im Pflegeheim, da er zu Hause im Rostocker Stadtteil Groß Klein immer weniger mit seinem Alltag zurecht kam. Doch bis zuletzt gab es einen Ort, an dem er sich frei fühlte.

Kowalski hatte immer eine Seemanns-Geschichte parat

"Hartz und herzlich"-Zuschauer wissen ganz genau: Kowalski liebte das Meer, hier fühlte er sich heimisch. Deshalb machte der 62-Jährige auch immer wieder Bootsfahrten oder Ausflüge nach Warnemünde. Alte Seemanns-Geschichten durften dabei natürlich nie fehlen. Von Partys auf dem Schiff über paradiesische Zeiten in Zypern bis hin zu einer Überfahrt nach Brasilien – der Rentner schwelgte gerne in Erinnerungen an seine Zeiten auf hoher See. "Ich hätte studieren sollen, dann hätte ich mehr verdient. Aber mein Kumpel, der hat gesagt: 'Guck dir erst mal die Welt an!' Und er hat auch recht gehabt!", schwärmte Kowalski in der Folge vom 3. November.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Immer einen lockeren Spruch auf den Lippen

Genau wie "Hartz und herzlich"-Ikone Dagmar, die im November verstarb, war Kowalski auf den Straßen längst kein Unbekannter mehr. Der 62-Jährige wurde immer wieder erkannt – meistens während seiner Ausflüge zum Wasser. Und er hatte noch eine Gemeinsamkeit mit Dagmar (†67): die lockeren Sprüche und die humorvolle Art, selbst in schweren Zeiten. In seiner letzten Folge scherzte er noch: "Schäuble hat auch keinen elektrischen Rollstuhl, also brauche ich auch keinen." Und genau damit zauberte er den Fans immer wieder ein Lächeln ins Gesicht.

„Hartz und herzlich - Tag für Tag“ auf RTL+ schauen

"Hartz und herzlich – Taf für Tag"-Folgen, auch mit Kowalski, können Sie sich online auf RTL+ anschauen.

Am 21. Dezember widmet RTLZWEI außerdem der verstorbenen Dagmar ab 20:15 Uhr eine Sondersendung namens "HARTZ UND HERZLICH – Abschied von Dagmar". (kwa)