"DFB ist eine Option"

Bayern-Trainer Hansi Flick will Club im Sommer verlassen

17. April 2021 - 22:00 Uhr

Flick bittet um Vertragsauflösung

Bayerns Trainer Hansi Flick hat den deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München um die Auflösung seines bis 2023 laufenden Vertrags gebeten. Das teilte Flick nach dem 3:2-Erfolg beim VfL Wolfsburg bei Sky mit. "Ich habe der Mannschaft gesagt, dass ich den Verein unter der Woche informiert habe, dass ich am Ende der Saison aus meinem Vertrag raus möchte", sagte Flick.

Kein Machtkampf mehr mit Salihamidzic

Auslöser für Flicks Wunsch dürfte der andauernde Streit mit Sportvorstand Hasan Salihamidzic sein. "Ich habe die Dinge intern mit den Verantwortlichen besprochen. Die Gründe bleiben erstmal intern", sagte der 56-Jährige. Er habe seine Entscheidung nach "reiflicher Überlegung getroffen".

RTL-Reporter sicher: Flick macht Nationalelf wieder erfolgreich

Weg zum DFB jetzt frei

Damit ist der Weg für Flick zum Deutschen Fußball-Bund (DFB) als Nachfolger von Bundestrainer Joachim Löw frei. Der DFB sei "eine Option", sagte Flick. Gespräche mit DFB-Direktor Oliver Bierhoff habe es aber noch keine gegeben. Bierhoff und DFB-Präsident Fritz Keller hatten zuvor betont, dass sie keinen Trainer mit einem laufenden Vertrag ansprechen würden. Löw hört nach 15 Jahren nach der EM (11. Juni bis 11. Juli) als Bundestrainer auf.

RTL-Experte Steffen Freund: "Flick ist die 1-B-Lösung als Bundestrainer"

Manuel Neuer: "Das müssen wir als Mannschaft erst einmal verarbeiten"

Hansi Flick war als Co-Trainer von Löw 2014 in Brasilien Weltmeister geworden. Bei den Bayern hatte er das Traineramt im November 2019 übernommen und danach sechs Titel geholt. In München wird er eine Lücke hinterlassen. "Das war eine emotionale Geschichte für uns alle. Das müssen wir als Mannschaft erst einmal verarbeiten, weil wir eine sehr erfolgreiche und schöne Zeit hatten", erklärte Torwart Manuel Neuer seine Gefühlslage.

Stürmer Thomas Müller brachte für Flicks Schritt Verständnis auf: "Er hat uns das mitgeteilt, dass er gehen wird. Er hat es nicht begründet. Das muss er auch nicht. Er hat sehr viel Energie gelassen in den intensiven vergangenen eineinhalb Jahren. Als Trainer beim FC Bayern braucht man grundsätzlich ein dickes Fell."

RTL.de/sid

Auch interessant