Hannover: Frau soll gefesselt gewesen sein

War es Mord? Prostitutierte (53) tot in Wohnung gefunden

Der Polizei-Schriftzug steht auf einem Einsatzfahrzeug. Foto: Christoph Soeder/dpa/Symbolbild
Der Polizei-Schriftzug steht auf einem Einsatzfahrzeug. Foto: Christoph Soeder/dpa/Symbolbild
© deutsche presse agentur

21. September 2021 - 14:43 Uhr

53-Jährige soll Wohnung als Bordell genutzt haben

In Hannover ist eine 53-Jährige tot in ihrer Wohnung gefunden worden. Sie soll die Wohnung nicht nur privat, sondern auch als Bordell genutzt haben. "Sie wurde gefesselt vorgefunden", erklärt eine Polizeisprecherin gegenüber RTL Nord. Ein 46 Jahre alter Nachbar hatte die Frau am Sonntagabend auf dem Boden der Wohnung in einem Mehrfamilienhaus liegend gefunden - leblos und gefesselt.

Hintergründe noch unklar

Bei der Obduktion der 53-Jährigen hätten die Rechtsmediziner festgestellt, dass die Frau durch Fremdeinwirkung gestorben sei, sagte eine Polizeisprecherin am Dienstag. Einen Tatverdächtigen gebe es noch nicht, ein möglicher Unfall bei bestimmten Sexpraktiken könne ausgeschlossen werden. Die Kriminaltechniker der Spurensicherung suchten in der Wohnung weiterhin nach Spuren. Geprüft werde, mit wem die Frau zuletzt Kontakt gehabt habe. Das wohl letzte Lebenszeichen gab es den Angaben zufolge von der 53-Jährigen am Sonntagabend. (dpa/rri)