Jugendamt nimmt drei Kinder in Obhut

25-Jährige sticht offenbar auf Lebensgefährten ein - Mann flüchtet verletzt

Auf der Motorhaube eines Streifenwagens steht der Schriftzug "Polizei". Foto: David Inderlied/dpa/Illustration
Auf der Motorhaube eines Streifenwagens steht der Schriftzug "Polizei". Foto: David Inderlied/dpa/Illustration
© deutsche presse agentur

14. Januar 2022 - 9:14 Uhr

Eine 25-Jährige soll am Donnerstag in Hannover auf ihren schlafenden Lebensgefährten eingestochen haben. Wie die Polizei mitteilte, ermittelt sie wegen des Verdachts der versuchten Tötung.

Reflexartig habe er versucht, weitere Stiche abzuwehren

Nach ersten Erkenntnissen schlief der 34-Jährige am Morgen, als seine Partnerin ihn mit einem Messer angegriffen haben soll. Reflexartig habe er versucht, weitere Stiche abzuwehren. Dann sei er verletzt aus der Wohnung zu einem Nachbarn geflüchtet, der schließlich die Polizei verständigte. Die Frau wurde vorläufig festgenommen und wird vermutlich am Freitag einem Haftrichter vorgeführt.

Die Hintergründe für die Tat waren zunächst unklar

Der Mann konnte das Krankenhaus wieder verlassen. Die Hintergründe für die Tat waren zunächst unklar. Laut Polizeiangaben stießen die Einsatzkräfte neben den beiden Tatbeteiligten auf drei minderjährige Kinder, die das Jugendamt in Obhut nahm. (dpa/rri)