Hairstyling mal anders: Axt-Friseur aus Russland hackt Kunden die Haare ab!

29. Mai 2017 - 10:53 Uhr

Nichts für schwache Nerven

Daniil Istomin ist Friseur der neuesten Generation und setzt auf eine sehr ungewöhnliche Methode: Mit einer messerscharfen Axt hackt er die Frisur in Form - und das nur um Haaresbreite am Schädel seiner Kunden vorbei!

Axt statt Schere

Bitte mit der Axt ein bisschen durchstufen: Was nach einem schlechten Scherz klingt, hat Istomin in die Realität umgesetzt. Der 35-Jährige arbeitet seit einem Jahr mit der Axt. Und die scharfe Klinge erweist sich als taugliches Arbeitsgerät: Im Nu verpasst der Russe seinen Kunden einen Stufenschnitt.

Dabei ist noch nie etwas schiefgegangen. "Es gibt hier ein Sprichwort. Wenn ein Haarschnitt schlecht geworden ist und der Kunde sich beschwert, sagt man: 'Du wurdest ja wie mit der Axt frisiert'. Aber in Wirklichkeit hat das ja noch niemand ausprobiert. Also wollte ich zeigen, dass es mit einer Axt nicht schlecht aussieht", sagt er. Die Selbstbeherrschung ist dabei das Schwierigste, denn Daniil ist ein Perfektionist. Zudem kann er nur zur Musik von Rammstein die Klinge schwingen lassen.

Vor- oder Nachteile fürs Haar hat das Hacken übrigens nicht. Dafür einen stolzen Preis: Umgerechnet 300 Euro verlangt er für seine Axtfrisur. Zum Standard wird diese Methode bestimmt nicht. Dennoch: Das Ergebnis kann sich sehen lassen!

Unsere Reporterin hat die Axtfrisur mal gewagt. Das sehen Sie im Video!