GZSZ-Folge vom 07.03.2017: Kann Chris seine Unschuld beweisen?

08. März 2017 - 9:16 Uhr

Chris wird das Lachen noch vergehen

Chris hält das alles für einen schlechten Scherz, als er im Krankenhaus abgeführt wird. Die Polizei hat einen Haftbefehl gegen ihn. Für Chris passt das alles nicht zusammen. Gerade läuft es gut zwischen seinem Bruder und ihm, da würde er doch nicht die Lagerhalle anzünden, in der sich sein Bruder befindet. Doch bald ist Chris nicht mehr zu scherzen zumute. Die Polizei hat einiges gegen Chris in der Hand.  

Chris: " Ich bin doch kein Mörder"

"Sie waren wütend auf Herrn Benecke, damit haben Sie ein Motiv und wir haben Ihre Fingerabdrücke", führt ihm der Kommissar seine ausweglose Lage vor Augen. Chris (Eric Stehfest) kann nicht fassen, was die Polizei sich zusammenreimt. "Ich habe Ihnen doch schon gesagt, dass ich nicht weiß, wie diese verdammten Fingerabdrücke auf die Flasche kommen. Ich bin doch kein Mörder. Mein eigener Bruder war in der Halle. Glauben Sie, ich will dem was antun", fragt Chris gereizt. Für ihn macht die ganze Geschichte so überhaupt keinen Sinn. Für Chris sieht es nicht gut aus. Die Tat passt ganz genau in sein Profil. Schon als Aktivist "WHY" kam er mit dem Gesetz in Konflikt und benutzte Molotow-Cocktails. Damals hatte Chris' Wut sich gegen Gerner gerichtet, der das Flüchtlingsheim in Mitte verhindert hatte. Chris versucht den Kommissar zu überzeugen, dass er sich geändert hat.

Doch für Chris kommt es noch schlimmer. Sein Alibi platzt. Schließlich hat er alleine vor einem einsamen Grundstück auf einen Makler gewartet, der nie erschienen ist. Die Polizei findet heraus, dass das Maklerbüro nie mit einem Herrn Lehmann Kontakt aufgenommen hat.

Sunny: ""Das Ganze ist so ein Albtraum"

Als nächstes wird Chris' Bauwagen auf den Kopf gestellt. Die Spurensicherung ist äußerst gründlich. Für Chris beginnen Stunden des Wartens hinter Gittern. Währenddessen versucht Sunny (Valentina Pahde) mit Gerners (Wolfgang Bahro)  Hilfe herauszufinden, was Chris vorgeworfen wird. Auch sie hat den Verdacht, dass die Polizei sich allzu bereitwillig auf Chris eingeschossen hat. "Das Ganze ist so ein Albtraum", gesteht Sunny ihrem Freund. Auch Felix scheint von den Ereignissen überrollt. Mit Unschuldsmiene sitzt er neben Sunny und wartet darauf, dass Gerner etwas mehr über den Fall herausfindet. Gerner hat keine guten Nachrichten und klärt Sunny und Felix über Chris' ausweglose Lage auf. Sunny ist erschüttert. "Aber nur weil jemand kein Alibi hat, heißt das noch lange nicht, dass er schuldig ist", sagt sie aufgebracht. Kann Chris seine Unschuld beweisen?