GZSZ-Folge 6130 vom 17.11.2016: Das langersehnte Wiedersehen von Sophie und Leon

17. November 2016 - 8:58 Uhr

Sophie kehrt aus New York zurück

Wie lange hat Leon auf diesen Moment gewartet? Sophie kehrt von ihrer verlängerten Geschäftsreise aus New York zurück. Sie wollte dort eine Auszeit nehmen und sich von dem schrecklichen Erlebnis ihrer Fehlgeburt erholen. Doch hat sie es wirklich geschafft, den Verlust ihrer ungeborenen Tochter Leni zu verarbeiten?

Sophie: "Ich hab' euch so vermisst"

Nur noch wenige Minuten, bis Sophie endlich wieder zu Hause ist. Leon und auch Söhnchen Oskar können es kaum erwarten, sie wiederzusehen und in die Arme zu schließen. Trotz der Freude ist Leon aber auch sehr nervös. Wie wird Sophie mit dem schwierigen Thema "Leni" umgehen? Doch nicht nur Sophie, auch der kleine Oskar muss den Verlust verarbeiten. Als Willkommensgeschenk hat er Sophie ein besonderes Bild gemalt. Darauf ist Leni zu sehen, die sich im Himmel befindet. Leon ist überwältigt von dem Bild, doch er hält es für keine gute Idee, die Zeichnung Sophie zu schenken. Er versucht Oskar zu überreden, ihr ein anderes Bild zu schenken, doch im gleichen Augenblick kommt Sophie herein. Leon schafft es gerade noch, das Bild in der Küche zu verstecken. Sophie begrüßt die beiden überglücklich. Sie strahlt über beide Ohren. "Ich habe euch so vermisst", gesteht sie.

Geht es Sophie wirklich so gut, wie sie behauptet?

Am Abend entschuldigt sich Sophie bei Leon und Oskar: "Tut mir leid, dass ich euch alleine gelassen habe." Leon nimmt ihre Entschuldigung gerne an. "Hauptsache, dir geht es besser", sagt er hoffnungsvoll. "Ja, das tut es", versichert Sophie ihm glücklich. Leon ist mehr als erleichtert, dass Sophie die Fehlgeburt offenbar so gut verkraftet hat.

Doch geht es Sophie wirklich so gut, wie sie behauptet? In der Nacht fällt plötzlich das Bild einer gestärkten Sophie in sich zusammen. Sophie kann nicht schlafen, sie wälzt sich im Bett hin und her. Damit Leon nichts mitbekommt, flüchtet sie in die Küche. Dort kann sie ihre Tränen nicht mehr zurückhalten und beginnt zu weinen. Obwohl sie sich dagegen gewehrt hat, holen die schlimmen Geschehnisse sie doch wieder ein.