GZSZ-Folge 5981 vom 21.04.2016: Tayfun hat Angst, dass er an seinem Tumor stirbt

22. April 2016 - 9:56 Uhr

Der Tumor hat Tayfun fest im Griff

Mit Tayfun (Tayfun Baydar) geht es bergab. Seit Wochen schluckt er Pillen, doch er fühlt sich trotzdem benebelt. Manchmal weiß er gar nicht mehr, wo er ist und läuft ziellos durch die Gegend. Als ihm die Sache selbst zu brenzlig wird, lässt er sich endlich untersuchen. Doch die Diagnose ist wie ein Schlag vor den Kopf. Er hat einen Hirntumor. Tayfun will nicht wahrhaben, dass er krank ist. Seine Untersuchung lässt er ausfallen und tut stattdessen so, als leide er nur an einen lapidaren Vitamin-D-Mangel. Emily (Anne Menden) kann er damit täuschen, doch Philip (Jörn Schlönvoigt) als Arzt wird skeptisch.

Philip stellt Tayfun schließlich zur Rede. Er will wissen, was Tayfun wirklich hat. Als Philip hört, dass Tayfun an einem Hirntumor leidet, muss er selbst erst einmal schlucken. Doch Philip wird schnell klar, dass es jetzt umso wichtiger ist, dass Tayfun sich schnell behandeln lässt. "Der Tumor wächst und du weißt noch nicht einmal, ob er bösartig ist. Tayfun, du musst einen PET-Scan machen. Alles andere ist unverantwortlich", redet er Tayfun ins Gewissen. Doch Tayfun hat Angst: "Und wenn dabei herauskommt, dass ich sterben werde?" Auch wenn es ernst um Tayfun steht, macht Philip ihm dennoch Mut. Schließlich sind seine Chancen auf Heilung am besten, wenn der Tumor schnellstmöglich behandelt wird. Tayfun sieht ein, dass er nicht den Kopf in den Sand stecken kann und lässt sich im Krankenhaus untersuchen. Allerdings will er Emily nichts davon sagen, solange er nicht genau weiß, wie es um ihn steht. Emily ahnt jedoch, dass etwas mit Tayfun nicht stimmt als er eine Verabredung mit ihr sausen lässt und sich nicht meldet. Es ist nicht seine Art, sie sitzenzulassen. Schließlich quetscht sie ihren Bruder Philip aus, der ihr verrät, dass Tayfun sich im Krankenhaus untersuchen lässt. Wie wird die Diagnose ausfallen? Ist Tayfun in Lebensgefahr?