Na dann Prost Mahlzeit!

Wie eklig ist das denn? Mann (54) findet Augapfel in Bohnen-Dose

Martin Ford aus England will einen Augapfel in seinen Bohnen gefunden haben.
Martin Ford aus England will einen Augapfel in seinen Bohnen gefunden haben.
© ddp images

28. Oktober 2021 - 13:33 Uhr

Engländer behauptet, Augapfel in seinen Bohnen gefunden zu haben

Nach einem anstrengenden Arbeitstag auf der Baustelle belohnt sich Martin Ford (54) aus Plymouth (Großbritannien) mit seinem Lieblingsessen: Baked Beans (zu deutsch: Gebackene Bohnen) aus der Dose. Wie immer wärmt er sie auf und kredenzt sich den Inhalt in einer Schüssel. Dann der Schock: Zwischen den leckeren Bohnen, scheint ein Augapfel zu schwimmen. Der britischen Zeitung "The Sun" erzählt Martin: "Ich schnappte mir eine Gabel und tauchte ein. In dem Moment sah ich ein Auge, das mich durch die Bohnen hindurch anstarrte."

Bohnen-Liebhaber Martin: "Ich bin fast in Ohnmacht gefallen"

Martin Ford ist nach seinem Augapfel-Fund geschockt.
Der 54-Jährige ist sich sicher, dass es sich bei seinem skurrilen Fund um einen Augapfel handeln muss.
© ddp images

"Ich hatte einen harten Arbeitstag hinter mir und brauchte dringend ein schnelles Abendessen", erinnert sich Martin weiter. Durch seinen stressigen Job bedingt, greife der 54-Jährige häufiger auf Fertiggerichte zurück. Als er den Augapfel sah, sei er vollkommen fertig gewesen. "Ich bin fast in Ohnmacht gefallen, mir ist seitdem übel", beschreibt Martin sein Horror-Erlebnis. Doch handelt es sich bei der Entdeckung tatsächlich um einen menschlichen Augapfel?

So reagiert der Bohnen-Hersteller Branston

Der britischen Zeitung "The Sun" gegenüber behauptet der Bohnenhersteller "Branston", Martins Entdeckung sei Schimmel, der sich aufgrund einer kleinen Perforation entwickelt habe und durch die Luft in die Dose eindringen konnte. "Ein solcher Schaden an einer Dose kommt selten vor und ist höchstwahrscheinlich während des Transports oder im Geschäft entstanden", so der Sprecher. Man wolle sich nun mit Martin in Verbindung setzen, um weitere Nachforschungen anzustellen. "Wir entschuldigen uns aufrichtig für die Unannehmlichkeiten, die dieser Vorfall verursacht hat."

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:
Ob Augapfel oder Schimmel: Bohnenliebhaber Martin verzichtet künftig auf seine Leibspeise.
Laut Bohnen-Hersteller "Branston" soll es sich bei dem Augapfel um Schimmel handeln.
© ddp images

Augapfel oder Schimmel: Martin lässt Bohnen künftig links liegen

Und Martin, dessen Erfahrungen mit seinem Lieblingsessen um ein traumatisches Erlebnis reicher ist, hat von seinen Bohnen erstmal genug: "Ich habe einen starken Magen und liebe Bohnen, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich sie jemals wieder essen kann." Zumindest keine Bohnen mehr aus der Konservendose. (kra)