Lebensgefährliche Verfolgungsjagd in Grevenbroich

Autofahrer flieht vor Kontrolle und rast in fahrenden Zug

Ein Autofahrer ist in Grevenbroich vor einer Polizeikontrolle geflohen und dann in einen Zug gerast. (Symbolbild)
Ein Autofahrer ist in Grevenbroich vor einer Polizeikontrolle geflohen und dann in einen Zug gerast. (Symbolbild)
© deutsche presse agentur

04. Mai 2021 - 14:19 Uhr

Verfolgungsjagd mit Unfall in Grevenbroich

Was für ein Wahnsinn! Ein Autofahrer sollte am Montagabend von der Polizei kontrolliert werden, drückte aber plötzlich aufs Gas und floh. Er versuchte noch vor einem halbgeschlossenen Bahnübergang zu entkommen. Keine Chance. In Grevenbroich im Kreis Neuss kollidierte er mit einem Zug und wurde schwer verletzt.

An wartenden Autos vorbeigerast

Wie ein Sprecher der Polizei am Dienstagmorgen sagte, sollte der Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen werden, gab aber Gas. Vor dem beschrankten Bahnübergang sei er an schon wartenden Autos links vorbeigerast, die Halbschranke sei bereits geschlossen gewesen. Bei dem Versuch, über den Bahnübergang zu fahren, wurde sein Wagen von dem Zug erfasst. Der Mann wurde nach Angaben der Feuerwehr schwer verletzt. Die Fahrgäste und der Lokführer der Regionalbahn blieben unverletzt.

Die Bahnstrecke und die umliegenden Straßen waren zeitweise gesperrt. Wie die Feuerwehr weiter mitteilte, hatte sich der Autofahrer selbst aus dem völlig deformierten Wrack seines Wagens befreien können. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Wie hoch der entstandene Sachschade ist, ist noch nicht bekannt.

Quelle: DPA

Auch interessant