Kopfschüttel-Alarm in Italien

Grapsch-Attacke auf Reporterin im Live-TV

Greta Beccaglia bei ihrer Schalte nach dem Ligaspiel FC Empoli gegen AC Florenz.
Greta Beccaglia bei ihrer Schalte nach dem Ligaspiel FC Empoli gegen AC Florenz.
© Twitter/GiuseppeConteIT

29. November 2021 - 14:19 Uhr

Reporterin bei Live-Reportage belästigt

Es ist eine Szene, die einfach nur Kopfschütteln auslöst. Die italienische TV-Moderatorin Greta Beccaglia ist während einer Live-Schalte nach dem Ligaspiel FC Empoli gegen AC Florenz begrapscht worden.

Schock-Szenen im TV: Klaps auf den Po

Nach Abpfiff strömen die Zuschauer aus dem Stadion. Beccaglia berichtet live für den Sender Toscana TV vor der Arena. Dann der Eklat: Ein Fan schlägt der Italienerin auf den Hintern – mitten in der Live-Übertragung.

Italien: Entsetzen wegen Grapsch-Skandal

Der Mann sucht schnell das Weite. Beccaglia ist irritiert, hebt den Zeifefinger. "Das können Sie nicht tun", ruft sie ruhig, aber bestimmt dem "Idiota" hinterher.

Das Grapsch-Skandal löst in Italien Entsetzen aus. Viele Fans und Kolleginnen sowie Kollegen solidarisierten sich mit der Journalistin. Kritik gab es auch an dem Umgang des Studio-Kollegen mit dem Vorfall. "Sei nicht sauer", sagte er lapidar.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Polizei fahndet nach Grapscher

Beccaglia meldete sich inzwischen in den sozialen Netzwerken zu Wort. "Was mir passiert ist, ist inakzeptabel und sollte nicht wiederholt werden. Es war live im Fernsehen. Leider passieren solche Belästigungen, wie wir wissen, auch anderen Frauen bei ausgeschalteter Kamera, also ohne, dass es jemand erfährt." Klare Kante gegen sexuelle Belästigung.

Die versucht nun auch die Polizei umzusetzen. Die Carabinieri teilten mit, dass man nach dem Grapscher fahnde. Auch Beccaglia rief dazu auf, Hinweise zum Täter zu schicken. Hoffentlich mit Erfolg. (msc)