Wochenlange Zwangspause für "Hart aber fair"-Moderator

Gleichgewichtsstörungen: Welche Krankheit hat Frank Plasberg?

ARD-Talkshow "hart aber fair"
© dpa, Horst Galuschka, hg sab kde gfh

22. Januar 2020 - 15:44 Uhr

"Temporärer Ausfall des rechten Gleichgewichtsorgans"

"Hart aber fair"-Moderator Frank Plasberg darf aus gesundheitlichen Gründen in den nächsten Wochen nicht vor die Kamera treten. Der 62-Jährige leide laut ARD an einem "temporären Ausfall des rechten Gleichgewichtsorgans". Da dies mit schwersten Schwindelattacken einhergeht, wurde ihm erst einmal Ruhe verordnet. Dies seien angeblich die Folgen eines lange zurückliegenden Knalltraumas. RTL-Medizinexperte Dr. Specht ordnet ein, was dahinter stecken könnte.

Eindeutige Diagnose ist laut Dr. Specht schwierig

Bis eine Diagnose beim teilweisen Ausfall des Gleichgewichtsorgans gestellt werden könne, dauere es meist lange. Störungen im Gleichgewicht äußern sich meist durch Schwindel. Allerdings gibt Dr. Specht zu bedenken: "Schwindel generell gilt als eines der schwierigsten Symptome, weil es in der Diagnose sehr schwierig ist. Es tritt extrem häufig auf. Gerade das Innenohr lässt sich sehr schwer behandeln. Es ist schwer zu deuten und schwer zu behandeln, weil es ganz unterschiedliche Ursachen haben kann."

Kortison kann in manchen Fällen den Schwindel lindern

Gegen das Schwindelgefühl kann Kortison eingesetzt werden, insbesondere Betahistin. Dies hilft jedoch nicht bei allen Patienten, da durch das Kortison nur versucht wird, das Symptom des Schwindels zu bekämpfen, jedoch nicht dessen Ursache.

Im Allgemeinen ist ein ruhiger Alltag ohne Stress die wichtigste Maßnahme, die sofort getroffen werden sollte. "Es kann jetzt einfach dauern, bis es besser wird. Wenn er Pech hat, wird es nicht durchschlagend besser", schätzt Dr. Specht ein. Der Mediziner betont außerdem, wie schwierig es im Allgemeinen sei, Schwindel mit dem Berufsalltag zu vereinen, da er das Bewusstsein extrem beeinträchtigt.

Die Ursache könnte Morbus Menière sein

"Bei den Gleichgewichtsstörungen denkt man recht schnell an einen Morbus Menière. Das ist gekennzeichnet durch Tinnitus, eine Hörminderung und Schwindel", so Dr. Specht. Dahinter verbirgt sich eine meist einseitige Erkrankung des Innenohrs, bei der immer wieder starker Drehschwindel auftritt, der von ein paar Stunden bis hin zu mehreren Tagen andauern kann.

Darüber hinaus tritt meist ein Tinnitus und ein einseitiger Hörverlust auf. Der Verlauf der Erkrankung ist individuell und nicht vorhersehbar, deshalb variieren die Auswirkungen auch je nach Betroffenem. Diverse Behandlungen und Therapien können helfen, die Symptome zu lindern, die Erkrankung ist jedoch nicht heilbar.