Giuliani-Skandal und mehr: Was zeigt Sacha Baron Cohen in "Borat 2"?

Sacha Baron Cohen macht als Borat wieder das, was er am besten kann: provozieren und bloßstellen
© 20th Century Fox Home Entertainment, SpotOn

22. Oktober 2020 - 19:06 Uhr

Ab 23. Oktober bei Amazon Prime

Wie soll ein Film getoppt werden, der auf so derbe, ja kaum ertragbare Weise wie "Borat" die Bigotterie und den eiskalten Rassismus weiter Teile einer Nation entlarvt hat? Na klar, in dem "Borat Subsequent Moviefilm" oder kurz "Borat 2", der ab dem 23. Oktober über Amazon Prime Video abrufbar ist, noch einmal in allen Belangen die Derbheits-Stellschraube aufdreht.

Wie kein zweiter bekommt das Donald Trumps Kettenhund und ehemaliger Bürgermeister von New York City, Rudy Giuliani, zu spüren. Der Anwalt des US-Präsidenten treibt seit Monaten eine Schmierenkampagne gegen die Familie von Herausforderer Joe Biden voran - und wähnt sich nach einem im Vorfeld zu "Borat 2" veröffentlichten Bild, das ihn in höchst kompromittierender Pose vor einer jungen Frau zeigt, nun am anderen Ende einer solchen Hetzkampagne.

Was zeigt "Borat 2"?

Die Handlung von "Borat 2", wenn man sie überhaupt so bezeichnen will, ist schnell zusammengefasst. Um sich in seiner kasachischen Heimat zu rehabilitieren, soll Borat (Sacha Baron Cohen) einem führenden Politiker der USA ein Geschenk machen - zunächst in Form eines Affens und nach dessen unrühmlichen Endes in Person seiner 15-jährigen Tochter Tutar, herausragend gespielt von der bulgarischen und 25 Jahre alten Darstellerin Maria Bakalova. Die hat nichts gegen den Plan einzuwenden, im Gegenteil. Denn sie träumt schon lange davon, wie "Königin Melania" in einem so schönen Käfig eines alten Mannes gehalten zu werden.

Ein erster Versuch, sie Vize-Präsident Mike Pence alias "Vize-Pussy Grabber" unterzujubeln - während der als Donald Trump verkleidete Cohen die Schauspielerin über seine Schultern geworfen hat - scheitert jedoch. Also wird Giuliani als Plan B unter dem Vorwand eines Interviews in ein Hotelzimmer gelockt, wo er den Vorschlag von Lockvogel Tutar, das Gespräch ins Schlafzimmer zu verlegen, liebend gerne annimmt. Aufnahmen zeigen daraufhin, wie er, nach hinten gebeugt auf dem Bett liegend, eine Hand tief in seine geöffnete Hose steckt, ehe der verkleidete Cohen hereinplatzt und ruft: "Sie ist 15 Jahre alt, sie ist zu alt für dich!"

Via Twitter hat sich Giuliani schon zu den vermeintlichen Enthüllungen geäußert und tut sie als "absolute Fälschung" ab. "Ich war gerade dabei, mein Hemd in die Hose zu stecken, nachdem ich das Aufnahmegerät abgenommen habe", beteuert er. "Zu keiner Zeit vor, während oder nach dem Interview habe ich mich unangebracht verhalten. Wenn Sacha Baron Cohen anderes behauptet, dann ist er ein eiskalter Lügner." Gleichzeitig bereite Giuliani zumindest in seinen Augen weit größere und skandalträchtigere Enthüllungen rund um die Bidens an, schreibt er in einem weiteren Tweet.

Wer bekommt in "Borat 2" sonst noch sein Fett weg?

Cohans Ziel Nummer eins sind selbstredend die mal mehr, mal weniger hellen Anhänger von Donald Trump. Selbst von ihnen haben jedoch die meisten schon von seiner Kunstfigur aus Kasachstan gehört, weswegen Cohen nur bei den wirklich größten Hinterwäldlern von ihnen auch als Borat auftreten kann. Von ihnen bekommt er dann aber auch 14 Jahre nach "Borat" zuverlässig die standesgemäßen O-Töne auf Fragen wie: "Was ist schlimmer, das Coronavirus oder Demokraten?" Na, was wohl? Volle fünf Tage lang mit diesen beiden Verschwörungstheoretikern zusammengelebt zu haben, sei das Härteste am ganzen Film gewesen, verriet Cohen unlängst.

Statt als Borat schlüpft er über weite Teile des Films in andere Verkleidungen, um nicht erkannt zu werden. Vor allem Maria Bakalova stiehlt ihm dabei ein ums andere Mal die Show und sorgt mit ihrer Darbietung als Tutar für die mitunter schockierendsten Momente des Streifens. Und das will bei Cohens Aktionen schon etwas heißen.

Unnötig zu erwähnen, aber: Wer Probleme mit Fremdscham hat, für den wird "Borat 2" natürlich wieder zur Tortur. Beim Arztbesuch bittet er etwa um eine Abtreibung und fragt den Doktor dann naiv, ob der seiner eigenen Tochter "auch schonmal ein Baby in den Bauch gemacht" habe. In einer Bäckerei bitten er und seine Film-Tochter darum, dass auf die Torte "Juden werden uns nicht ersetzen" mit Zuckerguss geschrieben wird. Und beim Blick auf Propantanks fragt er den Besitzer, wie viele "Zigeuner er mit einem Kanister den Garaus machen" könne. Die Antwort: "Wie viele hast du denn in deinem Van?"

spot on news