Diese All-in-One-Reiniger überzeugten die Experten

Geschirrspültabs bei Stiftung Warentest: Blitzblanke Ergebnisse gibt's für kleines Geld

29. Januar 2020 - 11:23 Uhr

Einige Geschirrspültabs "verschandeln" Besteck und Gläser

Klarspüler und Salz für die Spülmaschine einzeln kaufen oder gleich auf Multitabs setzen, die schon alles enthalten? Vor dieser Frage steht der durchschnittliche Supermarkt-Kunde regelmäßig. Und zwar immer, wenn die Packung mit den Geschirrspültabs leer ist. Die Stiftung Warentest hat im Februar-Heft 2020 einen Prüfbericht veröffentlicht, der bei der Entscheidung helfen könnte. Das Fazit der Tester nach rund 10.000 Spülstunden: Es gibt durchaus gute Multitabs, einige "verschandeln" aber auch Besteck, Gläser oder Maschinenkörbe. Wir fassen die wichtigsten Ergebnisse des Warentests für Sie zusammen. Im Video sehen Sie, wie ein Geschirrspülmittel-Test im Labor abläuft und wie erschreckend die Spülergebnisse zum Teil waren.

Gute Multitabs gibt es schon ab 7 Cent pro Stück

Eine schlechte Nachricht für Nachhaltigkeits-Fans vorweg: Für umweltschonende Geschirrspültabs gab es nur mittelmäßige bis miese Noten. "Die Mittel haben Probleme mit der Reinigungsleistung, beim Klarspülen oder der Materialschonung", erklärt Warentest-Projektleiter Dr. Konrad Giersdorf das Urteil. Auch die Rezepturen seien für ein gutes Qualitätsurteil nicht ausgewogen genug. "Mangelhaft" schnitt zum Beispiel das teuerste Produkt im Test ab (Ecover All-In-One, 27 Cent Kosten pro Spülgang). Falls es dennoch unbedingt ein Öko-Mittel sein soll, ist dm Denkmit Nature zu empfehlen (Note befriedigend; 10 Cent je Tab).  

Insgesamt hat die Stiftung Warentest 14 Multigeschirrspültabs gecheckt, sechs davon wurden mit "gut" bewertet. Erfreulich ist, dass es gute Tabs offenbar schon ab 7 Cent pro Stück gibt. Teuer ist ein Spülgang mit Multitabs also nicht.

Zu bedenken ist aber, dass Multitabs als All-in-One-Lösung zwar praktisch sind, aber voller Chemie. Und manche der Substanzen kommen bei einer bestimmten Wasserhärte an ihre Grenzen. Wie hart das Wasser in Ihrer Gegend ist, kann das lokale Wasserwerk auf Anfrage mitteilen. Bei einer Härte über 21 Grad sind Pulver oder Solotabs laut Stiftung Warentest die bessere Wahl (oder sie füllen zusätzlich Regeneriersalz ein, damit keine weißen Beläge auf dem Geschirr entstehen). 

Die besten und schlechtesten Geschirrspültabs laut Warentest im Überblick

TEST-SIEGER:

  • K-Classic Geschirr-Reiniger-Tabs von Kaufland - Note: gut (2,1); Preis pro Spülgang 7 Cent
  • Alio Geschirr-Reiniger-Tabs von Aldi Süd - gut (2,2); 7 Cent pro Spülgang
  • Denkmit Geschirr-Reiniger-Multi-Power 12 - gut (2,5); 7 Cent pro Spülgang

TEST-VERLIERER:

  • Domol Geschirr-Reiniger-Tabs 12 in 1 von Rossmann - Note: mangelhaft (5,0); Preis pro Spülgang 7 Cent
  • Limonen- Geschirrspül-Tabs Alles-in-1 von Frosch - mangelhaft (5,0); 19 Cent pro Spülgang
  • All-In-One von Ecover - mangelhaft (5,0); 27 Cent pro Spülgang

Manche Solotabs sind auch eine gute Wahl

Als Alternative zu Öko-Multitabs empfehlen die Warentester Solotabs, die zuletzt im im Heft 11/2019 untersucht wurden. Test-Sieger waren die Caro Classic Geschirrspültabs mit der Note gut (2,1) und einem Preis pro Spülgang von 13 Cent. Dazu kommen dann aber noch die Kosten für Klarspüler und Regeneriersalz bei Wasser ab 6 Grad deutscher Härte. Wer in Gegenden mit weichem Wasser wohnt, "kommt auch mit weniger Chemie aus", so die Warentester.